LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Mit diesen wunderbaren veganen Dumpling-Rosen kannst auch du deine Liebsten an Weihnachten überraschen. Die zarten Pastablätter werden mit einer nussig-aromatischen Maronen-Tofu-Füllung zubereitet und sind herrlich aromatisch. Da sie fein und leicht sind, eignen sie sich wunderbar als Vorspeise für ein festliches veganes Weihnachtsmenü. Serviert werden sie bei mir mit fruchtiger Preiselbeermarmelade, geröstetem Sesam und ein paar frischen Sprossen oder Salatblättern.

Dumplings vereinen die kulinarische Welt

Dumplings sind ein faszinierendes Beispiel für die globale Vielfalt eines Gerichts. Denn im Grunde genommen sind Dumplings ganz einfach gefüllte Teigtaschen und fast jede Kultur hat ihre eigene, einzigartige Art und Weise, sie zuzubereiten. In China werden sie Jiaozi genannt, in Japan heißen sie Gyoza, in Polen kannst du Pierogi naschen, in Deutschland schwäbischen Maultaschen futtern, in Italien  Ravioli genießen, in Nepal Momos mampfen, in Argentinien bei Empanadas zugreifen oder in der Türkei Manti genießen. Diese Liste ließe sich noch ewig weiterführen. Denn fast jede Region hat ihre ganz besondere Teigtaschen-Vorliebe mit jeweils traditioneller Füllung. Doch so wie sie in diesem Rezept gedämpft und zubereitet werden, gehören sie der asiatischen Tradition an: Herzhaft gefüllt, kurz gedämpft und zu kleinen Rosen geformt.

Tipp: Für unsere Teig-Blüten habe ich mich daher für fertige Dumpling-Teigplatten aus dem Asiamarkt entschieden. Du findest sie in fast jedem Asiamarkt bei der Tiefkühlware. Du kannst den Teig aber auch ganz einfach selbst zubereiten, wenn du möchtest. Dafür vermengst du einfach 380 g Haushaltsmehl, 150 ml Wasser und eine Prise Salz. Dann den Teig kneten, in kleine Portionen unterteilen und hauchdünn rund ausrollen. Bis zur Verwendung mit einem feuchten Küchentuch abdecken.

Doch ich muss zugeben: Ich war ein bisschen faul und habe fertige TK-Dumplingblätter gekauft und auch zu Weihnachten muss Kochen ja nicht in Stress ausarten. Halte also einfach mal Ausschau im Asialaden. Ich habe die Dumplingblätter immer im Tiefkühl, weil sie so ewig halten und man auch ganz spontan leckere, kleine Dumplings machen kann, die übrigens auch super für die Resteverwertung im Kühlschrank sind.

Festliche Füllung

Eine gute Dumplingfüllung sollte schön herzhaft sein und viel Geschmack mitbringen. Tofu eignet sich hier als Füllung ganz besonders gut, wenn er kräftig gewürzt und gut angebraten wird. Reichlich Zwiebel, Knoblauch, ein bisschen Karotte und die Schärfe einer Frühlingszwiebel dürfen auch nicht fehlen. Aber ich gebe der Füllung zusätzlich mit gekochten, zerbröselten Maronen einen weihnachtlichen Touch.

Maronen genießen

Maronen kennst du sicherlich heiß geröstet vom Weihnachtsmarkt. Du kannst sie aber in fast allen Supermärkten auch bereits vorgekocht und geschält kaufen. In dieser Form sind sie eine perfekte Ergänzung für weihnachtliche Gerichte. Maronen, sind Esskastanien, die in extrem stacheligen Hüllen auf Esskastanienbäumen wachsen und in Europa, Asien und Nordamerika ab September geerntet werden. Saisonal verfügbar sind sie dann bis Ende Dezember. Weihnachten ist also die perfekte Gelegenheit die milden Nüsse mit ihrer cremigen Textur zu genießen. Ihr süßlicher Geschmack und die vielseitige Verwendbarkeit machen sie zu einer beliebten Zutat in der herbstlichen und winterlichen Küche. Ob als Snack beim Spaziergang im Wald oder in aufwendigeren Gerichten – Maronen sind eine kulinarische Bereicherung  und ideal für unsere weihnachtlichen Dumplings.

Vom Pastablatt zur Rose

So spektakulär unsere zarten Pasta-Blüten aussehen, so einfach sind sie zu machen. Du benötigst dafür einfach runde Dumplingblätter mit einem Durchmesser von ca. 9-10 cm. Ich habe leider nur eckige Dumplingblätter im Asiamarkt gefunden und habe sie deshalb nach dem Auftauen einfach mit einem Glas ausgeschnitten

Um die Dumpling-Rosen zu formen legst du einfach 3 runde Dumplingblätter leicht überlappend nebeneinander. Dann gibst du mittig die Füllung darauf und befeuchtest mit dem Finger rundherum den Rand mit Wasser. Schließe dann ausgehend vom obersten Dumplingblatt die Teigblätter über die Füllung und drücke den Teig an. Dann drücke die geschlossenen Dumplingtaschen leicht flach, befeuchte sie und rolle sie zu einer Rose auf. Und schon hast du diese wunderbaren Dumpling-Rosen vorbereitet, die du nun nur noch kurz gedämpft werden. Diese Zubereitung ist also denkbar einfach, das Ergebnis spektakulär.

Zu diesem Rezept habe ich auch ein Rezept-Video auf Instagram gemacht. Dort siehst du nochmals ganz genau, wie ich die Dumpling-Rosen zubereite. Du kannst dir das Video hier ansehen.

Beim Dämpfen beachten

Asiatische Dumplings werden traditionell in Bambuskörben gedämpft. Du kannst solche Bambusdämpfer ebenfalls in fast jedem Asiamarkt oder online kaufen* und dann einfach auf einen Topf aufsetzen.

Da ich jedoch keinen Bambusdämpfer bekommen habe, habe ich schlichtweg meinen normalen Dämpfeinsatz benutzt. Auch das funktioniert wunderbar. Bitte beachte aber zwei Dinge:

  1. Lege den Bambuskorb oder Dämpfer mit perforiertem Bakpapier aus. Ich habe dafür einfach Backpapier zugeschnitten und mit einem Holzspieß mehrfach eingestochen, damit der Dampf durch das Backpapier hindurch aufsteigen kann.
  2. Da Dumplings sonst nicht nur gerne im Dämpfer kleben bleiben, sondern auch aneinander, solltest du darauf achten, dass sich die Dumplings im Dämpfeinsatz nicht gegenseitig berühren. Du kannst sie aber eng stellen, denn sie gehen nicht auf.

Jetzt steht deinem weihnachtlichen Dumplingvergnügen nichts mehr im Wege. Die kleinen, aromatischen Teigtaschen lassen sich blitzschnell zubereiten. Du kannst die Füllung natürlich auch schon am Vortag machen. Die gedämpften Dumplings selbst, solltest du jedoch unmittelbar nach dem Dämpfen servieren, da sie sonst schnell trocken werden. Beträufele sie zusätzlich mit etwas Sesam- oder Zitronenöl und ein wenig Sojasoße und richte sie auf fruchtiger Preiselbeermarmelade an. Deine Gäste werden sie lieben.

Ich bin schon ganz gespannt auf dein Feedback. Schreibe mir gerne gleich hier in den Kommentaren. Es ist wunderbar, wenn du deine Kocherfahrung mit mir und anderen teilst. Denn wir lernen ja alle voneinander. Du findest mich darüber hinaus auch auf Facebook und Instagram und ich würde mich riesig freuen, wenn du meine Kanäle abonnierst. So bleibst du immer auf dem Laufenden, erhältst viele Einblicke in meine Küche, Kochtipps, Rezeptideen und tägliche Anregungen. Herzlichst deine Lea

Zutaten (10 Dumpling-Rosen – 2-3 Portionen)

  • 50 g Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Tofu Natur
  • 100 g gekochte Maronen
  • 1 kleine oder halbe Karotte
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1,5 EL Sesamöl + etwas mehr zum Beträufeln
  • 2-3 EL Sojasoße + etwas mehr zum Beträufeln
  • Optional: Chiliflocken
  • 30 runde Dumplingblätter (Durchmesser ca. 9-10 cm)
  • 4-5 EL Preisebeermarmelade
  • Optional: Sprossen zum Garnieren, hier benutzt: Erbsensprossen
  • 2-3 TL gerösteten Sesam zum Garnieren

Außerdem: Einen Dämpfkorn/Dämpfeinsatz oder Bambusdampfkörbe sowie (perforiertes) Backpapier

Zubereitung (25 Minuten Zubereitungszeit + 2x 10 Minuten Dämpfzeit)

  1. Vorbereitung: Dämpfeinsatz oder Bambuskorb mit perforiertem Backpapier auslegen.
  2. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Naturtofu und Maronen fein zerbröseln. Frühlingszwiebel in Röllchen schneiden.
  3. Sesamöl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch kurz anschwitzen. Dann Tofu hinzugeben und ein paar Minuten anbraten. Anschließend kommen die  zerbröselten Maronen, die Karottenraspel und Frühlingszwiebelröllchen dazu. Brate die Zutaten nochmals ein paar Minuten und würze sie dabei mit Sojasoße und optional mit Chiliflocken. Sobald die Zutaten gut gebräunt und angebraten sind, alles zur Seite stellen und kurz abkühlen lassen.
  4. Einen großen Topf mit Dämpfeinsatz bereit stellen oder Bambusdämpfer benutzen. Das Wasser zum Dämpfen kann schon mal vorgeheizt/erwärmt werden.
  5. Arbeitsfläche mit Reismehl bestreuen. Jeweils 3 runde Dumplingblätter nebeneinander leicht überlappend auslegen (Bildanleitung siehe Einleitung). Mittig darauf etwas von der Füllung geben. Dann die Ränder der Dumplingblätter anfeuchten und von der Längseite her zuklappen. Ränder andrücken und die gefalteten Dunplingblätter leicht flach drücken, mit Wasser befeuchten und von der kurzen Seite her einrollen. So entsteht eine Rosenform. Du kannst die Blättchen oben an der Öffnung mit den Fingern auch noch leicht auseinander falten.
  6. Dumpling-Rosen im Anschluss ca. 10-12 Minuten dämpfen.
  7. Verstreiche pro Portion ca. 2 EL Preiselbeermarmelade auf den Teller, setze die Dumpling-Rosen darauf, beträufele sie mit Sesamöl sowie ein wenig Sojasoße. Mit Sprossen oder Salat garniert, sollten sie anschließend sofort serviert werden.

Optional kannst du natürlich statt Maronen auch Champignons, Shiitake oder Zucchini mit in die Füllung geben. Auch ein wenig Räuchertofu würde sich gut machen. Wichtig ist, dass die Füllung viel Geschmack mitbringt.

So traumhaft schön kann mit wenigen Handgriffen auch deine weihnachtliche Vorspeise aussehen. Viel Spaß und Genuss beim Ausprobieren.

Frohe vegane Weihnachten, deine Lea