Schnelle, vegane Frühstückswaffeln (glutenfrei)
Schnelle, vegane Frühstückswaffeln (glutenfrei)
LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Vegane Waffeln sind super schnell gemacht und mit diesem Rezept gelingen sie garantiert. Ich esse sie so oft und gerne, dass ich ganz verwundert war, als ich festgestellt habe, dass noch kein Rezept für Frühstückswaffeln auf dem Blog ist. Das wird jetzt also schleunigst nachgeholt. Ich benutze für die Waffeln feine, glutenfreie Haferflocken, die ich im Mixer zu Mehl mahle. Wer meinen Blog und meine Rezepte schon etwas länger kennt, weiß bereits, dass ich unglaublich gerne mit Haferflocken statt klassischem Mehl backe. Denn gemahlene Haferflocken, also Haferflockenmehl, machen Kuchen und Gebäck schön „griffig“ und niemals bröselig. Ich bin sicher, dass die verwendeten Zutaten fast jeder zu Hause hat oder zumindest ganz leicht besorgen kann. Dann steht dem Waffelvergnügen also nichts mehr im Wege. Ich mag Waffeln am liebsten zum Frühstück oder als „süßen Snack“ zwischendurch – mit Obst dazu, viel Ahornsirup und gerne mit Soja- oder Kokosjoghurt. Lasst es Euch schmecken, herzlichst Eure Lea.

Zutaten (für 6 Waffeln)

Für die Waffeln (glutenfrei)

  • 200 g (glutenfreie) Feinblatt-Haferflocken
  • 1 reife Banane
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron (optional)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • 190-200 ml Pflanzendrink
  • Kokosöl oder Margarine zum Fetten des Waffeleisens

Außerdem

  • 100 EL Soja- oder Kokosjoghurt
  • 1-2 EL Ahornsirup
  • Obst nach Belieben (z.B. TK-Himbeeren, Heidelbeeren Kiwi, Banane)
  • Optional: Erdnussmus (oder Cashew- oder Mandelmus) zum Beträufeln

Zubereitung (ca. 20 Minuten)

  1. 200 g Feinblatt Haferflocken im Mixer fein mahlen. Eine Banane schälen und in Stücke gebrochen dazu geben. Backpulver, Natron und Zitronensaft hinzu geben. Den Zitronensaft dabei direkt auf das Natron träufeln, bis es beginnt zu schäumen. Dann Zimt, Kokosblütenzucker und 190-200 ml Pflanzendrink zu den Zutaten geben und diese zu einem cremigen Teig pürieren.
  2. Ein Waffeleisen erhitzen und einfetten. Dann den Teig portionsweise im heißen, gefetteten Waffeleisen backen.
  3. Waffeln nach Belieben mit Sojajoghurt, Obst und mit Ahornsirup beträufelt genießen. Wer möchte, kann zusätzlich noch Nussmus über die Waffeln geben.

Immer wieder werde ich gefragt, welches Waffeleisen ich benutze. Denn, dass Teig im Waffeleisen kleben bleibt und die Waffeln selbst nicht schön werden, scheint ein häufiges Problem zu sein. Das dürfte bei meinem Rezept aber eigentlich nicht passieren – ganz gleich, welches Waffeleisen Ihr benutzt (ich selbst hätte ja auch gerne noch eins in „Herz-Form). Denn der Teig lässt sich super easy verarbeiten. Ich benutze selber ein furchtbar simples, günstiges Modell, nämlich dieses hier*, allerdings in der Farbe silber (die es nicht mehr zu geben schein). Es ist ein so genanntes „Flip-Eisen“ – klein, handlich und man kann es während des Backvorgangs um die eigene Achse drehen, so dass mann Waffeln von beiden Seiten aus der Form lösen kann, was super praktisch ist. Gutes Gelingen und lasst es Euch schmecken, Eure Lea

*Amazon Affiliate-Link