LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Manchmal überkommt sie mich, die unbändige Lust auf Schokolade. Neudeutsch „Chocolate-Craving“ – aber fragt nicht – ich bin dann nicht mehr zu halten und finde auch durchwegs noch Nachts um 23.00 Uhr den Weg in die Küche dafür. Dann muss ein schneller, einfacher Schokokuchen her, der alle Schokogelüste befriedigt. Saftig muss der Schokokuchen sein und pures Schokoglück. So wie diese leckeren Schokostücke hier. Um kleine leckere Schokohappen zu erhalten, habe ich den Teig einfach in eine viereckige Auflaufform gegeben, die ich zuvor mit Backpapier ausgelegt habe. Die Stücke ähneln dann von der Form klassischen Brownies, sind aber bei weitem nicht so „mächtig“. Umso besser, dann kann man gleich mehrere Schokostücke nacheinander verspeisen! Die Schokostücke sind mit einer feinen Schokoglasur bestrichen und ich gebe gerne noch knusprige Kakaonibs obendrauf. Ok, jetzt kann ich ganz im Schokorausch versinken und einfach nur noch genießen. Macht es Euch schokoladig schön, Ihr Lieben, xoxoxo Eure Lea

Zutaten (ein Kuchen – 6-8 Personen)

Für den Kuchen

  • 200 g Dinkelmehl (type 630)
  • 30 g roher Kakao*
  • 4 EL Kokosblütenzucker* (30 g)
  • 1 EL Zimt
  • 1 Prise Meersalz (falls vorhanden: grobkörnig)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 reife Banane
  • 100 ml Kokosöl
  • 200 ml Pflanzendrink

Für die Glasur

  • 80 g Cashewnüsse eingeweicht (oder 4 EL Cashewmus*)
  • 100 g Kokosrahm (der „sahnige“, feste Anteil einer gekühlten (Dose) Kokosmilch)
  • 1 TL Zimt
  • 25 g roher Kakao
  • 20 g Puderzucker
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • Kakaonibs* nach Belieben (meine Lieblings-Kakaonibs habe ich verlinkt!)

*Amazon Affiliate-Links

Zubereitung (15-20 Minuten Arbeitszeit + 30 Minuten Backzeit)

  1. Vorbereitung für die Schokoglasur: 80 g Cashewnüsse über Nacht, mindestens aber 4-6 Stunden, in Wasser einweichen. Dann das Einweichwasser abgießen.
  2. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Eine viereckige Form (Maße ca. 25c x 17cm) mit Backpapier auslegen
  3. Dinkelmehl, roher Kakao, Kokosblütenzucker, Zimt und eine Prise Meersalz in einer Rührschüssel vermischen. Backpulver und Natron dazu geben und 1 EL Apfelessig darauf träufeln, bis es beginnt zu schäumen. 1 reife Banane fein zerquetschen und untermengen. 100 ml Kokosöl und 200 ml Pflanzendrink dazu geben und einen glatten Teig anrühren.
  4. Den Schoko-Teig in die Form streichen.
  5. Schokokuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft 28-30 Minuten backen.
  6. In der Zwischenzeit die Schokoglasur vorbereiten. Dafür die eingeweichten Cashewnüsse, 100 g Kokosrahm (das ist der etwas festere, sahnige Rahm, der sich bildet, wenn man eine Dose Kokosmilch kühlt), 1 TL Zimt, 25 g Rohkakao, 20 g Puderzucker und 1 EL Kokosblütenzucker im Mixer fein pürieren.
  7. Den Kuchen nach der Backzeit kurz abkühlen lassen und mit der Schoko-Schicht bestreichen. Kuchen nach Belieben mit Kakaonibs verzieren.