Zero Waste: Vegane Bällchen & Buletten aus Trestern
Zero Waste: Vegane Bällchen & Buletten aus Trestern
Zero Waste: Vegane Bällchen & Buletten aus Trestern
LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Wenn auch du gerne frisch gepresste Säfte trinkst und einen Juicer zu Hause hast, bist du sicherlich immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen, was man mit den übrig gebliebenen Pflanzenfasern vom Saftpressen machen kann. Nachdem ich dir neulich zwei köstliche süße Trester-Rezepte hier auf dem Blog gezeigt habe, gibt es heute herzhafte Rezepte-Ideen, die du schnell und einfach umsetzen kannst: Saftige vegane Buletten und leckere vegane Bällchen zum Dippen & Naschen. Ich habe die Buletten einfach mit einer großen Portion Hummus sowie frischem Gemüse und bunten Blattsalaten serviert. Die Bällchen sind ebenfalls perfekt zum Hummus-Naschen, aber auch einfach mit Senf mega lecker!

Diese beiden Trester-Rezepte eignen sich für Pflanzenreste von Gemüse, wie etwa Karotten, Sellerie, Rote Bete – aber auch wenn auch mal Apfeltrester oder Reste von Ingwer oder Gurke mit bei sind, ist das kein Problem. Bei mir selbst ist es meist eine bunte Trester-Mischung.

Am besten eignen sich Trester mit einem großen Anteil an Karotten- und Rote Bete-Fasern. Vor allem Rote Bete gibt veganen Trester-Buletten oder -Bällchen eine tolle Farbe. Solltest du keine Saftpresse zu Hause haben, kannst du die Trester in diesen Rezepten einfach durch aufgeriebene Karotten, Rote Bete-Knollen oder Zucchini ersetzen. Wichtig ist jedoch dabei, die Gemüseraspel gut trocken zu pressen und bei Bedarf die Zugabe von gemahlenen Haferflocken oder Kichererbsenmehl im jeweiligen etwas zu erhöhen, da Juicing-Trester bereits sehr trocken sind, frisch aufgeriebenes Gemüse hingegen noch relativ viel Feuchtigkeit enthält. Dann klappt das aber problemlos. Viel Spaß beim Ausprobieren und schreibe mir, wie dir die Rezepte gelungen sind. freue mich schon, von dir zu hören.
Liebe Grüße Lea

Rezept 1: Vegane Trester-Bällchen

Zutaten für ca. 22-26 Bällchen (je nach Größe)

  • 30 g geschrotete Leinsamen
  • 150 g braune Linsen/Tellerlinsen
  • 80 g Zwiebeln
  • 100 g gemahlenen Haferflocken/Haferflockenmehl
  • 200 g Trester (z.B. Karotte und Rote Bete)
  • 2 TL scharfer Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL süßes Paprikapulver
  • 1 kl. TL geräuchertes Paprikapulver (oder etwas Liquid Smoke/Flüssigrauch)
  • Optional: Eine Prise Knoblauchpulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Hefeflocken

Zubereitung (20 Minuten Arbeitszeit + 25 Minuten Kochzeit + 20-25 Minuten Backzeit)

  1. 30 g geschrotete Leinsamen mit 4 EL Wasser verrühren und quellen lassen.
  2. 150 g braune Linsen/Tellerlinsen mit 550 ml leicht gesalzenem Wasser ca. 25 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind und das Wasser verdampft ist. (Kochzeit und Flüssigkeitsmenge können kann je nach Linsenart leicht variieren. Bitte Packungsanleitung beachten)
  3. Zwiebeln abziehen und ganz fein würfeln. Haferflocken im Mixer zu Mehl fein zermahlen.
  4. Gekochte Linsen mit den gequollenen Leinsamen, der aufgeschnittenen Zwiebel, Haferflockenmehl, 200 g Trestern, 2 TL scharfem Senf, 1 EL Tomatenmark, 2 TL süßem Paprikapulver, 1 kl. TL geräuchertem Paprikapulver, optional etwas Knoblauchpulver, 1 TL Kreuzkümmel, einer Prise Salz und Pfeffer, 2 EL Olivenöl und 2 EL Hefeflocken vermischen. Dann die Zutaten mit den Händen kräftig durchmischen.
  5. Ofen auf 200 Grad Umluft (220 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.
  6. Mit ganz leicht befeuchteten Händen Bällchen formen, nebeneinander auf das Backpapier setzen. Tip: Ich stelle mir ein kleines Schälchen mit Wasser auf die Arbeitsfläche und feuchte meine Handflächen von Zeit zu Zeit an. So lassen sich die Bällchen ohne zu kleben gleichmäßig zwischen den Handflächen rollen. Wichtig: Die Handflächen nicht komplett nass machen, sondern wirklich nur leicht befeuchten. 
  7. Die Bällchen bei 200 Grad Umluft rund 20 Minuten backen, bis sie leicht Farbe annehmen.
  8. Die Bällchen kannst du nun warm oder kalt essen, sie pur genießen, mit Senf naschen oder mit anderen Dips servieren.
  9. Sie passen auch wunderbar zu Pasta mit Tomatensoße oder verfeinere mit den Bällchen deine Currys und Eintöpfe.

Rezept 2: Saftige Trester-Buletten

Natürlich könntest du die Trester-Bällchen auch größer Formen und Buletten daraus zubereiten. Jedoch habe ich hierfür eigens noch ein zweites Rezept erstellt, bei dem meiner Meinung nach die Bratlinge noch saftiger werden. Ich verzichte in dieser zweiten Rezeptvariante auf die Zugabe von gemahlenen Haferflocken und ersetze diese durch Kichererbsenmehl. Da die Feuchtigkeit von Trestern je nach Juicer und verwendetem Gemüse variieren kann, musst du ein bisschen schauen, ob 80 g Kichererbsenmehl reichen oder du 100 g Kichererbsenmehl verwendest. Das merkst du, wenn du die Bratlinge formst. Gebe also bei Bedarf einfach noch etwas mehr Kichererbsenmehl hinzu. Das Ergebnis sind köstliche Buletten, die ebenfalls warm wie kalt super lecker sind.

Los geht’s! Viel Spaß beim Ausprobieren deiner Zero-Waste-Küche.

Zutaten für 8-10 Buletten (je nach geformter Größe)

  • 80-100 g Zwiebeln
  • 350 g Trester (z.B. Karotten-Apfeltrester, Rote Bete Trester o.ä.)
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • Optional: 1 Prise Knoblauchpulver
  • 1-2 TL süßes Paprikapulver
  • Eine Prise geräuchertes Paprikapulver (oder ein wenig Liquid Smoke/Flüssigrauch)
  • Salz & Pfeffer (oder optional Chiliflocken oder Harissa)
  • 1 EL Olivenöl für die Bulettenmasse + 3 EL Olivenöl zum Bestreichen der Buletten
  • 80-100 g Kichererbsenmehl (je nachdem, wie „feucht“ die Trester sind und welches Gemüse die Grundlage ist)
  • Optional: 2 TL Kräuter der Provence
  • 2 TL dunkle Misopaste (oder sonst: 1-2 EL Tamari Sojasoße)

Zubereitung (20 Miuten Arbeitszeit + 35 Minuten Backzeit)

  1. Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Dann die Zwiebelwürfel zusammen mit 350 g Trestern, 1 TL scharfem Senf, 1 EL Tomatenmark, einer Prise Knoblauchpulver (optional), 1-2 TL süßem Paprikapulver, einer Prise geräuchertem Paprikapulver, einer kräftigen Prise Salz und Pfeffer sowie 1 EL Olivenöl und 80-100 g Kichererbsenmehl in eine Schüssel geben. Die Zutaten mit den Händen kräftig vermengen und verkneten.
  2. Den Ofen auf 200 Grad Umluft (220 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.
  3. Mit ganz leicht angefeuchteten Händen Buletten aus der Teigmasse formen. Dann 3 EL Olivenöl und 2 TL Misopasste miteinander verrühren und die Buletten damit rundum bepinseln.
  4. Buletten nebeneinander auf das Backpapier legen und im Ofen bei 200 Grad Umluft 30-33 Minuten backen, bis sie leicht Farbe angenommen haben und fest geworden sind.
  5. Trester-Buletten warm oder abgekühlt mit Senf oder Dips genießen oder zu anderen Gerichten dazu geben. Sie sind auch perfekt für unterwegs.

Tip: Ich habe bereits zwei tolle, süße Rezeptideen mit Trestern hier auf dem Blog veröffentlicht. Denn mit Trestern kann man toll backen. Du findest die Rezepte für einen herrlich saftigen veganen Trester-Schokokuchen sowie leckere Muffins hier verlinkt.