LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Als ich vor einigen Tagen einen leckeren, schnellen Nudelauflauf in meinen Stories auf Instagram gepostet habe, war die Nachfrage nach diesem Rezept riesig. Daher und weil der Nudelauflauf einfach mega gut schmeckt, habe ich ihn heute nochmal gemacht und das Rezept für Dich in diesem Beitrag aufbereitet. Ich selbst habe für den Nudelauflauf „Linsen-Spirelli“ verwendet – also glutenfreie Linsenpasta. Du kannst aber jegliche Art veganer Pasta benutzen. Kein Problem! Nehme einfach, was Du da hast. Nur Spaghetti eignen sich nicht so gut. Besser sind Penne, Maccheroni, Rigate oder Fusilli. Das Geniale an diesem Auflauf ist, dass Du den Großteil der Zutaten variieren kannst. Ich habe TK-Erbsen, -Spinat, ein Stück Zucchini, Zwiebeln und Paprika in meinen Auflauf gegeben. Aber schaue doch einfach, was Du an Vorräten da hast. Man kann auch Lauch, Karottenstücke oder Fenchel mit in den Auflauf geben. Wer diesen besonders deftig möchte, kann zusätzlich noch etwas Räuchertofu klein schneiden und untermengen. Ich selbst liebe die Kombi mit Erbsen und Spinat. Damit der Auflauf gut zusammen hält, aber zugleich schön saftig und cremig wird, benutze ich zum Überbacken eine Mischung aus Seidentofu und weißen Cannellini-Bohnen. Der Nudelauflauf wird einfach fantastisch, versprochen. Ja, ich weiß – es ist wirklich ein simples, ganz einfaches Gericht, aber ich denke, gerade jetzt sind solche „Basic Rezepte“ super praktisch, um mit Vorräten und wenigen weiteren Zutaten Leckeres zaubern zu können. Ich erinnere mich so gerne an den Nudelauflauf meiner Oma in meiner Kindheit zurück. Was habe ich den geliebt!! Auch dieser vegane Nudelauflauf ist definitiv ein Gericht für die ganze Familie – gerade auch für Kinder geeignet. Ich wünsche Dir viel Genuss bei diesem Wohlfühlessen und freue mich sehr auf Dein Feedback! Passe auf Dich auf & bleibe gesund, herzlichst Deine Lea

Zutaten für 4 Portionen (eine große Auflaufform 26 x 17 cm)

Grundzutaten

  • 200 g vegane Pasta (ich habe rote Linsen Spirelli* benutzt, aber ihr könnt natürlich jede Art veganer Pasta wählen)
  • Salz
  • 1 Zwiebel (ca. 70-100 g)
  • 200 g TK-Erbsen
  • 120 g Zucchini (kann durch andere Gemüsesorten ersetzt werden)
  • 100 g Paprika (auch optional, aber sehr lecker)
  • 250 g TK-Blattspinat
  • 1 EL Sojasoße (oder glutenfreie Tamari* oder einfach mehr Salz)

Zutaten zum Überbacken

  • 1 Packung Seidentofu zu 400 g
  • 1 Dose weiße Cannellini-Bohnen* (400 g/ 250 g Abtropfgewicht/ etwas weniger/eine kleine Dose ist auch ok)
  • 1 EL Sojasoße (oder auch hier glutenfreie Tamari oder dunkle Misopaste* oder mehr Salz)
  • 50 ml Pflanzendrink (z.B. Haferdrink oder Reisdrink)
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung (20 Minuten Arbeitszeit + 30 Minuten Backofenzeit)

  1. Vegane Pasta in reichlich gesalzenem Wasser nach Packungsangaben bissfest kochen.
  2. Zwiebel abziehen, halbieren und in feine Streifen schneiden. TK-Erbsen in einer Schüssel mit sehr warmem Wasser kurz auftauen lassen. Zucchini und Paprika waschen und würfeln bzw. in kleine Stücke schneiden.
  3. TK-Blattspinat in einem Topf auf dem Herd oder einfach in der Mikrowelle auftauen lassen. Dann mit den Händen vorsichtig die Flüssigkeit aus dem Spinat pressen und den Spinat mit 1 EL Sojasoße vermischen.
  4. Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  5. 400 g Seidentofu, 250 g abgespülte, gekochte weiße Bohnen, 1 EL scharfen Senf, 15 g Hefeflocken, 1 EL Sojasoße, 50 ml Pflanzendrink und 1 kl. EL Kräuter der Provence im Mixer pürieren. Die Masse mit reichlich Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die bissfest gekochte Pasta in eine große Schüssel füllen und dort mit den Zwiebelstreifen, Erbsen, den Zucchini- und Paprikastücken vermengen. Ich halte 2 EL Erbsen und etwas Paprika zum Garnieren zurück.
  7. Dann 3/4 der vorbereiteten Soße dazu geben, die Zutaten kräftig durchmischen und in die Auflaufform füllen. Nochmals leicht nachsalzen.
  8. Den Spinat mit den Händen portionsweise über die Nudeln verteilen, zum Teil leicht unterheben und die restliche Soße darüber gießen. Ich gebe zum Schluss nochmal ein wenig der zurückgehaltenen Erbsen und Paprikastücke darüber.
  9. Nudelauflauf im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Umluft rund 25-30 Minuten backen, bis die Oberfläche schön goldbraun ist.

Beim Servieren gebe ich dann die restlichen Erbsen und Paprikastücke über den Auflauf. Du kannst aber natürlich auch anderes Gemüse Deiner Wahl zum Garnieren benutzen oder den Auflauf z.B. mit frischer Petersilie bestreuen.

Der Nudelauflauf wird unglaublich saftig und cremig. Wenn Du Wert darauf legst, dass der Auflauf schnittfest ist, lasse ihn einmal komplett abkühlen. Er kann aber auch sofort gegessen werden. Ich esse ihn am liebsten noch ganz heiß und frisch aus dem Ofen.