LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Isst Du gerne Hirse? Das glutenfreie, heimische Korn ist ein super Mineral- und Nährstofflieferant und sollte fester Bestandteil Deines Speiseplans sein. Denn Hirse ist sehr vielfältig. Du kannst sie sowohl herzhaft als auch süß zubereiten. Ich mag zum Beispiel sehr gerne warme, süße Hirse zum Frühstück. Deshalb zeige ich Dir heute eines meiner liebsten Hirsefrühstück-Rezepte, bei dem ich die Hirse golden anröste. Das schmeckt einfach fantastisch. Es ist auch eine schöne Abwechslung zum klassischen „Hirse-Porridge“, das im Gegensatz dazu ja eher „breiig“ ist. Die geröstete Hirse hier hingegen hat etwas Biss. Das mag ich sehr. Außerdem schätze ich Hirse, weil die darin enthaltenen B-Vitamine sowie das Silizium für schöne Haut, glänzende Haare und feste Fingernägel sorgen. Wenn Du Hirse regelmäßig isst, wirst Du das recht schnell und deutlich merken. Auch Eisen und Magnesium sind in Hirse reichlich vorhanden.

Doch nebst vieler gesundheitlich positiver Aspekte, schmeckt Hirse halt richtig gut und ist sehr einfach zuzubereiten. Ich würde Dir nur empfehlen, beim Einkauf auf Bio-Ware zu achten (wegen sonst eventuell verwendeter Pestizide beim Anbau) und „feine“ Hirse zu kaufen. Sie wird auch unter dem Begriff „Schnellkoch-Hirse“ angeboten. Denn Hirsekörner gibt es bei uns in zwei unterschiedlichen Größen. Einmal als ganz feines Korns (siehe Bild oben) sowie etwas größere Hirsekörner. Während die feine Hirse nur rund 10 Minuten köchelt, benötigen große Hirsekörner fast 20 Minuten länger und man muss die Flüssigkeitszufuhr deutlich erhöhen. Aber Schnellkoch-Hirse ist weit verbreitet und Du solltest sie eigentlich in jedem Biomarkt bekommen. Dann lass‘ uns gleich ein köstliches, lange sättigendes Frühstück zubereiten! Hach, mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen und ich freue mich auf Dein Feedback, herzlichst Lea.

Zutaten für 2 Frühstücks-Portionen Hirse

  • 150 g feine Hirsekörner* (so genannte „Schnellkoch-Hirse“ – große Hirsekörner kochen länger und benötigen mehr Flüssigkeit/Zubereitungshinweise auf der Packung beachten)
  • 280 ml Pflanzendrink (z.B. Haferdrink oder Reisdrink)
  • 1 reife Banane
  • Ein Stück frischer Ingwer (ca. 10 g)
  • 1-2 TL Kokosöl* oder ein anderes Pflanzenöl
  • 1-2 TL Zimt
  • 2-3 EL Kokosflocken* (oder Kokosraspel) + Kokosflocken zum Garnieren
  • 2 EL Kürbiskerne
  • Obst nach Belieben (hier verwendet: Kiwi, Granatapfelkerne und Trauben)

Gut zu wissen: Wer möchte, kann natürlich das Anbraten/Rösten der Hirse auch weglassen und die Hirse lediglich kochen (ähnlich wie ein Porridge). Bitte benutze dann aber ca. 50-80 ml mehr Flüssigkeit als oben angegeben und rühre die zerdrückte Banane sowie Zimt und den Dattelsirup beim Köcheln in die Hirse ein. Du kannst das so entstehende Hirse-Porridge nach Belieben mit Pflanzendrink weiter strecken, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

*Amazon Affiliate-Links

Zubereitung (ca. 20 Minuten)

  1. Hirse in ein feines Sieb geben und unter fließendem Wasser abspülen. Anschließend Hirse mit 280 ml Pflanzendrink in einem Topf aufkochen lassen, Hitze reduzieren und die Hirse rund 10 Minuten ganz sanft köcheln lassen. (Achtung: Große Hirsekörner kochen sehr viel länger und benötigen mehr Flüssigkeit). Ab und an umrühren und die Hirse nach Ende der Kochzeit ohne Hitzezufuhr bei geschlossenem Deckel nochmals 5 Minuten quellen lassen.
  2. Eine Banane mit einer Gabel fein zerquetschen. 1 EL Dattelsirup in die zerquetschte Banane einrühren. Ein kleines Stück Ingwer mit einem Löffel schälen.
  3. 1-2 TL Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Die Hirse hinzu geben und die pürierte Banane einrühren. Den Ingwer dazu reiben und die Hirse mit Zimt würzen. 2-3 EL Kokoflocken (oder -raspel) und 2 EL Kürbiskerne unterrühren. Hirse so lange braten, bis sie leicht bräunt (ca. 5-7 Minuten). Dann die Pfanne vom Herd nehmen. Damit die Hirse gut anbrät, drücke ich sie mit einem Pfannenwender beim Braten flach und wende einzelne Portionen während des Bratvorgangs und drücke sie wieder flach in die Pfanne.
  4. Geröstete Hirse auf zwei schalen aufteilen und nach Belieben mit Obst garnieren (hier verwendet: Trauben, Kiwi, Granatapfelkerne), mit Kokosflocken bestreuen und mit Dattelsirup beträufelt warm genießen.