LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Wenn du auf der Suche nach einem ganz unkomplizierten Rezept für eine köstliche, vegane Kürbissuppe bist, ist diese Variante aus Ofen-gerösteten Zutaten genau das Richtige für dich. Denn entstanden ist dieses Rezept aus einer „Feierabend-Laune“ heraus. Nach einem langen Arbeitstag wollte ich unbedingt eine wärmende, leckere Kürbissuppe essen. Jedoch hatte ich keinerlei Lust mehr, viele Zutaten zu verarbeiten oder lange in der Küche zu hantieren. Außerdem hatte ich an jenem Tag schon gut gegessen und wollte eine Kürbissuppen-Variante ohne Kokosmilch machen – leicht, gesund und dennoch super cremig und lecker. Mit dem kleinen Trick, die Suppenzutaten zuerst im Ofen aromatisch anzurösten und sie dann einfach im Mixer zu pürieren, habe ich dann tatsächlich ein neues Lieblingsrezept von mir kreiert. Diese Kürbissuppe ist so unglaublich einfach zu machen und so köstlich, ohne zu „beschweren“, dass ich sie immer wieder mit Vergnügen zubereite.

Zur Würzung benutze ich sowohl Ras el-Hanout als auch mein geliebtes „Hot Madras Curry“ – aber du kannst eigentlich jedes Currypulver deiner Wahl benutzen. Solltest du das herrliche, orientalische Gewürz „Ras el-Hanout“ nicht zur Hand habe, ersetze es im Rezept einfach durch ein wenig Kreuzkümmel oder lasse es weg. Ich bin super gespannt, wie dir diese Feierabend-Kürbissuppe schmeckt und freue mich riesig darauf, von dir zu hören. Schreibe mir doch dazu in den Kommentaren. Dort haben wir übrigens eine neue Funktion eingefügt: Du kannst jetzt auswählen, ob du per Email benachrichtigt werden möchtest, wenn deine Kommentare und/oder Fragen von mir beantwortet wurden. So musst du danach nicht erst wieder auf dem Blog nachsehen. Ich hoffe, du findest diese neue Einstellung hilfreich. Probiere es doch gleich aus – herzlichst deine Lea.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 kl. Hokkaido-Kürbis (tatsächlich verwendetes Gewicht ohne Kerne/mit Schale: 550 g)
  • 1-2 Äpfel (ca. 200 g)
  • 80-100 g Zwiebeln
  • 1 EL Sesamöl
  • Salz
  • 1 kl. TL Ras el-Hanout (optional/kann entfallen)
  • 1 TL süßes Paprikapulver
  • Chiliflocken nach Belieben
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 kl. TL Kurkuma
  • 2 TL Hot Madras Curry (oder eine andere Currysorte nach Wahl)
  • 250 ml ungesüßter Pflanzendrink
  • Zitronensaft zum Abschmecken
  • Optional: 5 g frischer Ingwer
  • Optional: Soja- oder Kokosjoghurt zum Garnieren
  • Optional: Sprossen zum Garnieren (hier verwendet: Bio-Kohlrabi-Sprossen)
  • Optional: Schwarzer Sesam zum Garnieren

Optional für Knoblauchbaguette

  • 1/2 Baguette
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4 EL Olivenöl

Zubereitung (20 Minuten Arbeitszeit + 17 Minuten Backzeit)

  1. Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.
  2. Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen und ebenfalls würfeln. Zwiebeln abziehen und in Scheiben schneiden.
  3. Kürbiswürfel, Apfelstücke und Zwiebelringe mit 1 EL Sesamöl, Salz, 1 kl. TL Ras el-Hanout, 1 TL süßem Paprikapulver und nach Belieben ein paar Chiliflocken gut vermischen und auf das Backpapier geben.
  4. Zutaten bei 200 Grad Umluft (220 Grad Ober- und Unterhitze) rund 15-17 Minuten im Ofen backen.
  5. Die Zutaten anschließend in einen großen Standmixer geben, 2 EL Hefeflocken, 1 kl. TL Kurkuma, 2 TL Hot Madras Curry und 250 ml Pflanzendrink hinzu geben und die Zutaten sämig pürieren. (Wer keinen Mixer hat, kann die Zutaten auch einfach in einen Topf geben und dort mit einem stabmixer fein pürieren)
  6. Suppe nach Belieben mit Wasser auf die gewünschte Konsistenz strecken und mit Zitronensaft und salz abschmecken. Wer möchte, kann auch etwas frischen Ingwer dazu reiben. Ich habe das aber dieses mal nicht gemacht. Suppe gegebenen falls in einem Topf nochmals erhitzen.
  7. Kürbis-Apfelsuppe auf Schalen aufteilen, mit pflanzlichem Joghurt und Sprossen garnieren und mit Sesamkörnern bestreut genießen.

Optional zusätzlich: Ein halbes Baguette aufschneiden, eine Knoblauchzehe schälen und pressen. Gepresste Knoblauchzehe mit 3-4 EL Olivenöl verrühren und die Baguette-Scheiben damit bepinseln. Baguettestücke bei 200 Grad Umluft 7-10 Minuten im Ofen kross backen und anschließend leicht salzen. Knoblauchbaguette zur Kürbissuppe reichen.