Kürbisrisotto mit Zitronen-Thymian

Wer kann schon diesem wunderbar cremigen und herrlich aromatischen Kürbisrisotto mit Zitronen-Thymian und nussigen Kürbiskernen widerstehen? Ich jedenfalls nicht. Denn ich liebe Risotto ohnehin schon in allen Variationen. Aber diese Kombination von Risottoreis, Kürbismus und Kürbisstücken, welche mariniert und im Ofen gegart werden, ist so intensiv im Geschmack und interessant in der Konsistenz, dass ich sofort loslöffeln muss. Wer rührt und löffelt mit? 

4.16 from 25 votes

Kürbisrisotto mit Zitronen-Thymian

Portionen 4
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten

Zutaten

Für das Risotto

  • Neutrales Pflanzenöl zum Anbraten
  • 250 g Risotto-Reis
  • 400 g Hokkaido-Kürbis (Gewicht mit Schale)
  • 2 Scharlotten oder1-2 kleine (rote) Zwiebeln
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • 1-2 EL Margarine | zum Beispiel Bio-Alsan
  • 10-15 g frischer Ingwer
  • Ein Viertel scharfe, rote Chilischote | nach individuellem Schärfe-Empfinden dosieren
  • Ein Schuss Weißwein zum Ablöschen (kann durch mehr Brühe ersetzt werden)
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • Eine Prise gemahlener Kardamom
  • Eine Prise frisch aufgeriebene Muskatnuss
  • Meersalz
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 3 Zweige frischer Zitronen-Thymian

Für die Marinade der Kürbisstücke

  • 4 EL Olivenöl
  • 0,5 TL Meersalz
  • Grobe Chiliflocken bzw. Chili(flocken) aus der Gewürzmühle
  • 0,5-1 TL Paprikapulver süß
  • Blättchen von etwa 3-4 Zweigen Zitronen-Thymian

Anleitungen

  • 2 EL Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett anrösten. 400 g Hokkaido-Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Den Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze oder 200 Grad Umluft vorheizen.
  • Die Hälfte der Kürbiswürfel marinieren. Für die Zubereitung der Marinade die dafür angegebenen Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren und die Kürbisstücke darin wenden. Die Kürbisstücke danach auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 220 Grad Ober- und Unterhitze für etwa 15 Minuten backen.
  • Während die eine Hälfte der Kürbisstücke im Ofen gart, bereite ich aus der zweiten Hälfte das Kürbismus zu. Dafür eine Scharlotte sowie eine Knoblauchzehe abziehen, hacken und in etwas Öl glasig dünsten. Die restlichen Kürbisstücke hinzugeben und kurz abraten.
  • Ein Stück Chili in feine Röllchen schnieden und ebenfalls hinzugeben. Ein Stück Ingwer schälen, mit einer Ingwerreibe zerreiben und ebenfalls dazu geben. Die Zutaten nach ca. 3 Minuten mit 200 ml Gemüsebrühe aufgiessen. Die Hitze auf eine mittlere Stufe reduzieren, den Deckel leicht schief auflegen und die Kürbisstücke 10-12 Minuten gar kochen.
  • Wenn der Kürbis weich gekocht ist, gebe ich 1-2 EL frischen Zitronensaft und etwas gemahlene Muskatnuss über die Zutaten. Dann alles zusammen mit dem Schneidstab pürieren. Mit Kardamom, Chiliflocken aus der Mühle und einer Prise Salz abschmecken und zur Seite stellen.
  • Wenn die Kürbisstücke im Ofen garen und im Topf kochen, kann ebenfalls zeitlich leicht versetzt, die Zubereitung des Risottoreis beginnen. (Wem das zu "Multi-Tasking" ist, kann das aber auch alles schön langsam nacheinander machen.)
  • Nochmals eine Schalotte und eine kleine Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. 1-2 EL Olivenöl im Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauchstücke kurz andünsten. Den Risotto-Reis hinzugeben und unter Rühren ganz kurz leicht mit anrösten. Wenn man merkt, dass der Reis trotz Rühren beginnt am Boden anzuhängen, mit einem Schuss Weißwein oder gleich etwa 200 ml Gemüsebrühe ablöschen. Die Hitze vom Herd auf eine mittlere Stufe reduzieren und immer und immer wieder mit einem großen Löffel umrühren. Sobald die Flüssigkeit aufgesogen ist, immer wieder einen Schöpfer Gemüsebrühe nachgeben bis insgesamt 550 ml Brühe komplett verbraucht sind. Zwischendurch 1 EL Margarine unterrühren.
  • Wenn der Risottoreis nach etwa 10-15 Minuten sämig, aber noch ganz leicht bissfest ist, das vorbereitete Kürbispüree unterrühren, Herd ausschalten und alles nochmals eine Minute ziehen lassen. Mit Meersalz und weiteren frischen Chiliröllchen oder grobem Chilipulver würzen.
  • Das Risotto vom Herd nehmen. Die Ofen-Kürbisstücke unterheben. Das Risotto auf einem tiefen Teller anrichten und mit den gerösteten Kürbiskernen sowie Zitronenthymian-Blättchen bestreut servieren.
Autor: Lea Green
Gericht: Mains
Küche: Mediterran

Kürbisrisotto

Ein wenig Biss sollte das Risotto noch haben, aber auch sämig-zart sollte es sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Join the Conversation

  1. Heute zum 2. Mal gemacht und meine doch eher anspruchsvolle Freundin hat es ohne “man hätte noch…” abgenickt! Hab auch mehr Kürbis geno, ansonsten sooo gut. Danke!

    1. Lea Green Author says:

      Hallo Susanne,
      ja, so ehrliche, unaufgeregte Komplimente, wie das deiner Freundin sind die besten, finde ich. Lieben Dank für das tolle Feedback. Ich habe gerade erst im Herbst eine zweite, etwas exotischere Kürbisrisotto-Variante gemacht, die besonders cremig ist – dort habe ich Kokosmilch und Koriander benutzt… Vielleicht wollt ihr die ja auch Mal ausprobieren? Hier geht’s zum Rezept 🙂
      Viele Grüße
      Lea

  2. Hi Lea,
    ich habe das Rezept letztens mit Freundinnen gekocht und es hat super geklappt und richtig gut geschmeckt. Nur fanden wir es von der Menge her etwas wenig, wir haben 4 Portionen für 3 gemacht, ohne Salat und Nachspeise wären wir wahrscheinlich nicht richtig satt geworden.
    Wie dem auch sei, es war sehr lecker 😋!!

    Noch eine Anmerkung: Ich hab irgendwie das Gefühl, dass man bei den Bewertungen schnell auf 4 Sterne kommt anstatt 5 und dann kann man es nicht mehr ändern, das ist ja doof und verfälscht die Bewertung!

  3. Maximilian says:

    Hallo Lea,

    habe gestern spontan ein paar Freunde mit dem Risotto überrascht. Früher hätte ich es etwas anders gemacht, aber die Verwendung des Pürees macht es wirklich zu etwas besonderem.
    Ich schliesse mich Yola an und werde beim nächsten Versuch auch deutlich mehr Kürbisstücke im Ofen rösten, aber das ist sicher Geschmackssache.
    Vielen Dank für dieses leckere Rezept. Ist schon in die Kladde gewandert…..

    1. Lea Green Author says:

      Hallo Maximilian,
      das ist aber schön zu hören. Lieben Dank! Ja, ich mag es sehr, dass das Kürbisrisotto mit dem Püree so wunderbar cremig und leuchtend orange wird. Klasse, dass es so gut geklappt hat. Es kommen demnächst noch viele weitere tolle Kürbis-Ideen auf dem Blog. Zwar habe ich bereits über 30 Kürbis-Rezepte online, aber man kann ja nie genug Kürbis-Ideen zur Hand haben…lach… ich finde es einfach großartig, wie wandelbar Kürbis ist, ganz zu schweigen von den verschiedenen Sorten… also bis ganz bald.
      Hab’ eine schöne Woche!
      Liebe Grüße
      Lea

  4. Liebe Lea,
    das Risotto ist das erste Rezept, dass ich von deinem Blog ausprobiert hab.
    Superlecker! Ich habe Hokkaido und Butternut gemischt, passt sehr gut. Nächstes Mal werde ich locker doppelt soviel Kürbis im Ofen rösten =)
    LG
    Yola

    1. Lea Author says:

      Hallo Yola,
      vielen lieben Dank für Dein Feedback. Das freut mich sehr! Da ich Kürbis auch so gerne mag, habe ich unter “Rezepte – Special Interest” eine eigene Kategorie eingerichtet, unter der Du alle Kürbisrezepte von meinem Blog gesammelt findest. Schon entdeckt? Ganz viel Spaß beim Stöbern & Probieren, Deine Lea

  5. Hallo Lea,
    ich danke dir für dieses Rezept – einfach genial. Meine Family hat sich “reingelegt” 🙂

    Großes Kompliment auch für deinen inspirierenden Blog. Hab mir gerade ein 5-gängiges Menü zusammen gestellt, um am kommenden Wochenende Omni-Freunde zu bekochen. Herzlichen Dank nochmals für Deine Ideen – du hat einen begeisterten Blogfan mehr 🙂
    Liebe Grüße aus der schönen Steiermark im Ösiland
    Susanne

    1. Lea Author says:

      Hallo Susanne,
      ganz herzliche Grüße in die schöne Steuermark! Meine Tante wohnt in Pöllau und so kenne ich Eure schöne Gegend. Vor allem um das Klima beneide ich Euch – hier in Berlin haben wir doch sehr raues und sogar im Sommer manchmal recht frisches Wetter 🙂 Uiuiuihhh – fünf Gänge! Wow, das ist eine Menge! Was hast Du Dir den rausgesucht? Bin sehr gespannt, wie Dir alles gelingt und wünsche ganz viel Spaß und Erfolg!! Alles Liebe, toi,toi, toi – Deine Lea

      1. Hallo Lea,
        ja wir haben es wirklich schön hier und freut mich, dass Du die Gegend kennst 🙂
        Ja wenn schon denn schon *grins* Ich koche gern mal für Freunde und dann muss es mindestens 4-gängig sein. Hab mir aus Deinem Blog ein köstliches Menü zusammen gestellt und werde Dir in jedem Fall berichten 🙂
        Also das Menü schaut folgendermaßen aus:
        Brokkoli-Tartar auf Rohnen
        Kartoffel-Pastinaken-Süppchen
        Tagliatelle mit Vogerlsalat-Pesto
        Kürbisrisotto (na net *gg*)
        Koko-Cotta und Schokomousse auf Heidelbeere

        Ich sehr froh, dass ich Deinen Blog gefunden hab 🙂
        Lieben Dank, alles Liebe und herzliche Grüße in den hohen Norden 😉
        Susanne

        1. Lea Author says:

          Hallo Susanne,
          wow – da hast Du Dir ja was vorgenommen! Was ein super-leckeres-Festmahlsprogramm…nomnomnom… wünsche Dir gaaanz viel Spaß dabei und gutes Gelingen! Ich wette, das wird der Knaller! °daumendrück° – und berichte! 😉 Alles Liebe, Lea

          1. Hallo Lea,
            es ist alles gut gelungen – alle waren schwer begeistert!!! :-):-):-)
            und nun bin ich schon beim Planen des nächsten Menüs 😉
            Alles Liebe und ich freu mich auf weitere kreative und geniale Rezepte von Dir :-):-):-)
            Susanne

          2. Lea Author says:

            Hallo Susanne,
            superklasse, das freut mich sehr!! So werden neue Veganer gemacht 🙂 Das ist ja auch mein Konzept: mit Genuss inspirieren, mit tollen Rezepten/Gerichten überzeugen und so für die vegane Idee werben…. Ganz große Klasse und vielen Dank für Dein Feedback! Bis ganz bald, Lea

  6. Mmmmmmhhhhh! War das lecker! Ich hab extra ganz langsam gegessen und jeden Löffel genossen!
    Das wird es definitiv ganz bald wieder geben!
    Danke für das tolle Rezept!

    LG Heike

    1. Gerne Heike, freu’ mich immer sehr von Dir zu hören 🙂 Das nächste Kürbis-Rezept ist schon in Vorbereitung. Ich bin halt ein richtiger Kürbis-Fan 😉 liebe Grüße aus Berlin Deine Lea

  7. Liebe Lea,

    gestern habe ich dein Kürbisrisotto gekocht, weil ich alle Zutaten im wesentlichen zu Hause hatte.
    Ich hab es im Thermomix gekocht (was sehr gut funktioniert hat) und weil es das Mittagessen für heute sein sollte, habe ich es nicht direkt verzehrt. Eigentlich für Risotto eher untypisch, aber ich muss sagen es hat mir heute nach dem Aufwärmen noch besser geschmeckt als gestern beim abschmecken. Wirklich richtig, richtig lecker.

    Da ich Zitronenthymian nicht hatte, habe ich normalen Thymian genommen, aber auch das war sehr lecker.

    Liebe Grüße und danke für die tollen Rezepte, die du mit uns teilst!
    Nadine

  8. Hallo Lea,

    dieses Rezpt klingt soo super, aber leider kann ich beim besten Willen nirgendwo Zitronen-Thymian finden. Hast du eine Idee, wo ich noch suchen könnte oder mit was ich den ersetzen könnte?

    Viele Grüße
    Annika

    1. Lea Author says:

      Hallo liebe Annika, schön, dass Du mir schreibst! Wenn Du keinen Zitronenthymian findest, könntest Du statt dessen ein wenig Zitronenmelisse benutzen. Nur ein paar Blättchen und ganz zart aufgeschnitten. Aber ich bin mir ganz sicher, dass Dir das Kürbisrisotto auch ganz ohne Zitronenthymian oder Melisse gut schmecken wird. Ganz liebe Grüße & gutes Gelingen, Deine Lea

  9. Liebe Lea,
    ich habe gerührt – und gelöffelt, aber wie!!!! Ein wirklicher Hit, dieses Kürbisrisotto und das auch ohne Parmesan! Sind wirklich gut beschrieben Deine Rezepte mit sehr schönen Bildern – gratuliere zu diesem tollen Blog!
    Es grüßt Dich Michaela – eine Kärntnerin aus Wien 🙂

    1. Lea Author says:

      Hey Michaela, das freut mich! Das wird toll cremig, oder? Und das Gute: die Kürbiszeit kommt ja erst noch richtig in Fahrt. Da können wir den ganzen Herbst noch weiter schlemmen 🙂 Werde auch bald wieder neue Risotto-Variationen machen. Das ist einfach zu köstlich. Liebe Grüße Lea

  10. Stephanie Tertilt says:

    Liebe Lea,

    habe soeben dein Kürbis Risotto nach gekocht. Hammermegagenial!!! Ich hab so ein ähnliches Rezept mal von Jamie Oliver gemacht vor Jahren aber deins ist um Klassen besser. Ich hab zum Schluss noch etwas Zimt untergemischt. Köstlich!!! Vielen Dank für die tolle Inspiration! So jetzt aber ab ins Bad.
    Denn Risotto rühren bei 35° und den Backofen laufen lassen ist mega anstrengend!
    Herzliche Grüße aus dem Raum Wien 🙂 🙂 🙂
    Stephanie

    1. Lea Author says:

      Liebe Stephanie, freue mich total über Deine Nachricht und vor allen darüber, dass es Dir geschmeckt hat! Das mit dem Zimt ist eine klasse Idee. Das werde ich auch Mal versuchen. Ganz liebe Grüße aus Berlin, Lea

Close
Made with by Lea Green.
Copyright 2012-2024. All rights reserved.
Close