LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Veganer Linsenbraten – ein absoluter Weihnachtsklassiker und von allen geliebt. Ich serviere ihn heute im “neuen Gewand” – umhüllt mit fruchtiger Preiselbeermarmelade und knusprigem Blätterteig. Mit diesem veganen Braten kannst du alle deine Gäste zu Weihnachten und an den Festtagen verzaubern. Er ist garantiert ein Highlight auf jedem Weihnachtstisch.

Das schöne an diesem veganen Weihnachtsbraten ist, dass er nicht nur fantastisch schmeckt, sondern auch von Kindern wie Erwachsenen gleichermaßen geliebt wird. Zudem sieht er unglaublich festlich aus. Im Gegensatz zu veganen Braten, die mit Hilfe von Seitan ein fleischartiges Aussehen erhalten, ist dieser Weihnachtsbraten DER vegane Klassiker schlechthin. Denn er ahmt kein nicht-veganes Gericht nach. Daher werden auch Nicht-Veganer am Tisch keinen Vergleich zu einem wie auch immer gearteten “Original” ziehen. Das ist für alle Parteien sehr angenehm und macht das Festessen rein pflanzlich ohne sich mit mischköstlichen Rezepten “messen zu müssen”. Weißt du, was ich meine?

Der Linsenbraten im Blätterteigmantel ist daher wohl eines der festlichsten und unkompliziertesten Weihnachtsrezepte, das du für einen rundum gelungenen Abend zubereiten kannst.

Die Füllung

Wie der Name schon verrät, sind “Linsen” der Hauptbestandteil dieses Bratens.. Das macht ihn nicht nur sehr aromatisch und gibt ihm eine angenehme, leicht bissfeste Struktur, sondern so liefert er auch viel Protein, gesunde Ballasttoffe, Vitamine und Eisen. Ich benutze für diesen Braten Berglinsen. Diese erhältst du inzwischen in fast jedem gut sortierten Supermarkt und in den meisten Bioläden. Berglinsen, auch als “Puy-Linsen” bekannt, stammen ursprünglich aus den französischen Zentralmassiv-Bergen und sind eine kulinarische Delikatesse. Sie schmecken würzg, leicht nussig und haben gekocht, die perfekte, noch leicht feste Konsistenz für diesen Braten

Für alle, die nach Alternativen zu Berglinsen suchen, bieten sich verschiedene Linsensorten für diesen Braten an, die eine ähnliche Konsistenz aufweisen. Wichtig ist, dass sie beim Garen nicht zu weich werden. Du kannst den Braten auch mit Braunen Tellerlinsen oder Grünen Linsen sowie allen weiteren Berglinsen-Sorten zubereiten. Die schwarzen Belugalinsen könnten den Braten hingegen ein bisschen fest machen und auch die Farbe wäre sehr viel dunkler. Nicht geeignet sind hingegen weich kochende Linsensorten, wie gelbe oder rote Linsen

Perfekt vorbereitet – stressfrei feiern

Doch in diesem saftigen Braten steckt natürlich noch viel mehr. Leinsamen, Haferflocken und Kichererbsenmehl sorgen für Bindung und Festigkeit, Zwiebeln, Knoblauch und Champignons geben dem Braten Aroma, geriebenes Gemüse macht ihn so wunderbar saftig und gehackte Walnüsse geben ihm Biss.

Die Bratenfüllung, also der feste, innere Bratenanteil, wird in einem ersten Arbeitsschritt in einer Kastenform (24-26 cm) zubereitet. Das macht dieses Rezept auch so einfach und gelingsicher. Erst danach wird er Braten mit Preiselbeeren bestrichen, mit Blätterteig umhüllt und anschließend fertig gebacken. Das kann dir am Weihnachtsabend viel Zeit sparen. Denn du kannst den Braten schon am Vortag machen, im Kühlschrank aufbewahren und dann kurz vor dem Anrichten nur noch mit Preiselbeeren bestreichen, mit Blätterteig umhüllen und 25 Minuten fertig backen. 

Wenn er dann golden und duftend aus dem Ofen kommt, kann er sofort serviert werden. Daher kannst du ihn auch perfekt am Vortag zusammen mit deinen Lieblingsbeilagen vorbereiten. So hast du an Weihnachten viel weniger Stress und mehr Zeit für deine Liebsten.

Die perfekte vegane Bratensoße – So geht’s

In diesem Blogbeitrag zeige ich dir, wie einfach und schnell du diesen Braten zubereitest. Doch natürlich gehört auch eine wunderbare vegane Bratensoße unbedingt zu diesem Rezept dazu. Auch diese kannst du im Vorfeld machen. Bratensoße lässt sich außerdem hervorragend einfrieren. Wie du aus natürlichen Zutaten und mit wenig Aufwand eine hervorragende, vegane Braten soße machst zeige ich dir in diesem Rezeptbeitrag.

Beilagen für dieses Gericht

Du kannst den Linsenbraten mit vielfältigen Beilagen kombinieren. So passen z.B. Grüne Bohnen, Rotkraut, Knödel, Klösse oder auch Rosmarinkartoffeln und Preiselbeermarmelade ganz fantastisch dazu.

Blätterteig – die richtige Technik

Unser herrlicher veganer Weihnachtsbraten wir mit Blätterteig umhüllt. Das macht ihn nicht nur wunderschön, sondern außen auch zart knusprig. Füllung und Umhüllung passen hier einfach perfekt zusammen. Wie du den Blätterteig um den Braten hüllst, ist eigentlich egal. Ich habe mich dazu entschieden, ihn streifenweise und überkreuzt um den Braten zu wickeln. Das sieht ziemlich spektakulär aus, ist aber kinderleicht. Dennoch habe ich natürlich ein paar Tipps für dich.

Erstens sollte der Blätterteig natürlich auch vegan sein. Zum Glück sind das inzwischen fast alle Blätterteig-Sorten, die man bei uns im Handel bekommt. Aber prüfe das beim Kauf nochmal nach. Zweites solltest du den Blätterteig vor dem Backen mit etwas Pflanzendrink bepinseln. So wird er schön goldbraun. Ich wiederhole das Bepinseln auch 1x in der Mitte der Backzeit. Zu guter Letzt kommt es auf die Technik an. Breite den Blätterteig mit der Längsseite/langen Seite zum Körper hin auf der Arbeitsfläche auf einem Backpapier aus. Den Linsenbraten setzt du dann mit der kurzen Seite zum Körper zeigend mittig darauf . Dann schneide rechts und links davon den Blätterteig bis zum Braten hin mit dem Messer in Streifen . Diese legst du dann ganz einfach abwechselnd kreuzweise darüber. Die Braten-Enden kannst du mit Teigresten bzw. den Streifen am jeweiligen Ende verschließen.

Alternative Rezeptideen

Natürlich gibt es unzählige weitere Möglichkeiten, ein gelungenes, köstliches veganes Festessen für die ganze Familie zuzubereiten. Seit 2012 habe ich jedes Jahr leckere, vegane Weihnachtsrezepte veröffentlicht. In einem großen Beitrag habe ich meine 30 besten veganen Weihnachtsrezepte hier für dich zusammengefasst.

Ob weihnachtliche Braten, Pastagerichte, Risotto, Teigpäckchen, Tofurezepte, wärmende Suppen, kleine Vorspeisen oder festliche Desserts. Hier wirst du auf jeden Fall fündig.

Los geht’s

Jetzt bist du gut gerüstet. Wie du siehst, benötigst du keine großen Kochkenntnisse, um diesen herrlichen veganen Braten zuzubereiten. Folge einfach der “step by step” Anleitung in der unten stehenden Beschreibung.

Ich freue mich schon riesig auf dein Feedback. Schreibe mir doch gerne gleich hier in den Kommentaren, auf Facebook oder Instagram. Dir und deinen Liebsten wünsche ich jetzt ein wunderbares Fest mit viel Liebe, guten Gesprächen und köstlichem veganen Essen. Deine Lea

Zutaten ( 1 Braten 4-6 Portionen)

  • 200 g Berglinsen
  • 40 g geschrotete Leinsamen
  • 100 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Champignons
  • 100 g Haferflocken
  • 100 g Zucchini
  • 80-100 g Karotten
  • Salz & Pfeffer
  • 70 g Walnüsse, gehackt
  • 1 EL Pflanzenöl + 1 EL Öl für den Teig
  • 2 EL Kräuter der Provence
  • 1-2 EL Balsamico Essig
  • 50 g Kichererbsenmehl
  • 4 EL Sojasoße
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 2 Zweige frischer Rosmarin
  • 1 Rolle veganer Blätterteig
  • 4-5 EL Preiselbeermarmelade
  • 3 EL Pflanzendrink

Zubereitung (40 Minuten Arbeitszeit + 50 Minuten Backzeit + 25 Minuten Blätterteig überbacken)

  1. Berglinsen gemäß Packungsanweisung weich garen, Wasser abgießen und leicht stückig pürieren.
  2. Geschrotete Leinsamen mit 5 EL Wasser quellen lassen. Zwiebeln, Knoblauchzehe und Champignons fein würfeln. Haferflocken im Mixer pulsieren. Zucchini und Karotten aufreiben.
  3. Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen, Champignons dazu geben und kurz braten. Zutaten mit Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence würzen, mit Balsamico Essig ablöschen und einköcheln lassen.
  4. Linsen, Leinsamen, gebratene Champignons, Gemüseraspel, Kichererbsenmehl, 1 EL Öl, 1-2 EL Sojasoße, gehackte Walnüsse sowie eine große Prise Salz und Pfeffer, 1 EL Kräuter der Provence und Paprikapulver gründlich vermischen. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform (24-26 cm) streichen, mit 2 EL Sojasoße bepinseln und Rosmarin darauf legen.
  5. Braten bei 200 Grad Umluft etwa 50 Minuten backen und dann auskühlen lassen.
  6. Blätterteig mit der Längsseite zum Körper hin ausbreiten, Linsenbraten mit der kurzen Seite zum Körper mittig darauf setzen und rechts und links davon den Blättertteig in Streifen schneiden.Braten mit Preiselbeersoße bestreichen, Blätterteig kreuzförmig über den Braten legen und mit Pflanzendrink bepinseln.
  7. Braten bei 180 Grad 25-30 Minuten backen, bis er goldbraun ist und mit Bratensoße sowie Beilagen nach Wahl genießen.

Sieht er nicht fantastisch aus? Genau so herrlich wird er auch bei dir auf den Tisch stehen. Mache dir auch bitte keinen Sorgen beim Umhüllen mit dem Blätterteig. Wenn das mit den Streifen nicht ganz so gerade und gleichmäßig wird, ist das nicht schlimm. Beim Backen geht der Blätterteig noch schön auf und kaschiert kleine “Fehlerchen”.

Wenn du magst, kannst du dir auf Instagram auch ein Rezeptvideo zum Brate ansehen. Dort siehst du nochmal alle Arbeitsschritte und vor allem auch, wie ich den Blätterteig um den Braten wickele. Vielleicht hilft dir das zusätzlich? Und natürlich würde ich mich riesig freuen, wenn du meinem Instagram-Account folgst.

Du kannst das Rezeptvideo auf Instagram hier ansehen.

Jetzt wünsche dir und deinen Liebsten ein grandioses Fest und vor allem viele schöne Stunden mit deinen Liebsten und vor allem Zeit für dich und Erholung von einem sicherlich anstrengenden Jahr. Herzlichst deine Lea