Das beste vegane Kartoffelgulasch

Ein richtig gutes veganes Kartoffelgulasch gehört für mich zu den leckersten Alltagsgerichten überhaupt. Das ist richtig solide Hausmannskost und zugleich ein großartiger Seelenschmeichler. Ich bin jedes mal wieder erstaunt, wie viel Geschmack in Zwiebeln, Kartoffeln und Paprika steckt, wenn man diese Zutaten richtig würzt und zubereitet. Das Kartoffelgulasch bereite ich ganz klassisch “Wiener Art” zu. Das heißt, in mein veganes Kartoffelgulasch kommt auf jeden Fall ein großer Schuss Essig, reichlich Kümmel, Paprikapulver und das Gericht wird mit Kartoffelmehl bzw. Stärke abgebunden und nicht mit veganer Sahne oder ähnlichem. Das Ergebnis ist ein extrem intensiver Gulaschgeschmack, eine sämige Textur und  ein herrliches, ganz einfaches Wohlfühlessen.

Hast du Kartoffelgulasch so schon mal gegessen oder zubereitet? In manchen Regionen Österreichs werden übrigens auch noch klein geschnittene Saure Gurken mit ins Kartoffelgulsach gegeben. Wenn du magst, kannst du das auch ausprobieren.

Veganes Kartoffelgulasch Wiener Art

Das Besondere ist neben dem einmaligen, intensiven Gulaschgeschmack bei diesem Gericht auch die extrem einfache Zubereitung. Du kannst Kartoffelgulasch Lea Greendas Gulasch mit nur wenigen Zutaten kochen und  in nur 25 Minuten servieren. Alles, was du benötigst, sind Zwiebeln, etwas Paprika, Karotte, ein wenig Tomatenmark, Gewürze und Gemüsebrühe, die du einfach mit heißem Wasser und etwas Gemüsebouillon anrühren kannst. Gerade die Einfachheit dieses Gerichts macht den ganz besonderen Geschmack aus, da die wenigen, natürlichen Zutaten ihr Aroma intensiv entfalten können und durch die Gewürzen wunderbar ergänzt werden. Zwiebeln bringen Schärfe und tolle Röstaromen in das Gericht, die Kartoffeln die nötige Milde und Sämigkeit, Paprika erzeugt den klassischen Gulaschgeschmack, den wir alle so lieben, durch Essig erhalten wir die nötige aber sanfte Säure und Kümmel rundet das Essen einfach fantastisch ab und macht es obendrein sehr gut verträglich.

Kümmel macht’s bekömmlich

Magst du Kümmel? Ob gemahlen oder als ganze Samen ist Kümmel ein sehr intensives, unglaublich tolles Gewürz. Es hat einen leicht süßlichen, warmen Geschmack mit einem Hauch von Anis und Fenchel. Es wird in vielen Küchen weltweit verwendet, insbesondere in der europäischen und Nahost-Küche, um Brot, Gebäck, Eintöpfe, Suppen und Gemüse zu würzen.

Kümmel Gewürzkunde und Gulaschgewürz

Doch Kümmel überzeugt nicht nur durch seinen großartigen Geschmack. Die Samen unterstützen auch die Verdauung. Diese enthalten nämlich ätherische Öle wie Carvon und Limonen, die dazu beitragen können, Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Krämpfe und Magenverstimmungen zu lindern. Er fördert die Verdauungssäfte und unterstützt die Muskelentspannung im Magen-Darm-Trakt. Deshalb wird er gerne bei Gerichten verwendet, die etwas schwerer verdaulich sind. Kümmel macht unser Gulasch also nicht nur intensiv vom Geschmack, sondern auch sehr gut verträglich, so dass du nach dem Essen ein wohliges Magengefühl haben wirst.

Und wir verwenden in diesem Gericht noch eine zweite Kümmelsorte, das ein nicht ganz so  typisches Gewürz für Gulasch ist, diesem aber einen leckeren würzigen Geschmack gibt: Kreuzkümmel. Dieses Gewürz ist eigentlich ein wesentlicher Bestandteil der mexikanischen, indischen und nordafrikanischen Küche und ganz sicher kennst du es als Hauptgewürz von Hummus. Da Kreuzkümmel und Kümmel zwar verwandt, geschmacklich aber sehr unterschiedlich sind, verbinden wir hier beide Aromen in einem Gericht.

Die Wahl der richtigen Kartoffeln

Für ein richtig gutes Kartoffelgulasch ist es wichtig, die passende Kartoffelsorte zu wählen. Denn die einzelnen Kartoffelsorten haben nicht nur einen leicht unterschiedlichen Geschmack, sondern vor allem unterschieden sie sich in ihrer Kocheigenschaft. Diese sollte immer auf die jeweilige Art des Gerichts abgestimmt sein, das du zubereiten möchtest.

Die richtigen Kartoffel für Kartoffelgulasch

Wenn Sie beispielsweise ein Kartoffelpüree zubereiten möchten, sind mehligkochende Kartoffeln die beste Wahl, während festkochende Kartoffeln besser für Salate oder gebackene Kartoffeln geeignet sind. Vorwiegend festkochende Kartoffeln behalten nach dem Kochen ihre Form größtenteils bei, haben aber eine etwas weichere Textur als festkochende Sorten. Sie eignen sich gut für Gratins, Bratkartoffeln und andere Gerichte, bei denen die Kartoffeln intakt bleiben sollen, aber eine gewisse Cremigkeit erwünscht ist.

Für dein Kartoffelgulasch wählst du am besten eine mehligkochende oder nur  vorwiegend festkochende Sorte aus. Diese werden weicher, zerfallen vielleicht sogar ein wenig, machen dein Kartoffelgulasch aber schön sämig. Denn es soll nicht flüssig, sondern ganz leicht cremig von der Konsistenz sein. Ich habe eine mehligkochende Sorte genutzt. Diese haben nach dem Kochen auch eine etwas poröse Oberfläche, in die der Saft vom Gulasch wunderbar eindringt und den Geschmack bis ins Kartoffel-Innere trägt.

So entsteht dann ein traumhaftes, intensiv duftendes und super leckeres Kartoffelgulasch. Dieses ist übrigens nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei. Wie du auf dem nachfolgenden Fotos siehst, serviere ich es mit einem Klecks erfrischendem Sojajoghurt, den ich zuvor mit gehackter Petersilie vermische. Und, hast du schon Hunger bekommen?

Veganes Kartoffelgulasch Wiener Art

Dann lasse uns doch gleich loslegen. Das Gulasch ist schnell gemacht und wird dir wunderbar gelingen.

Und natürlich freue ich mich immer über deine Rückmeldung. Schreibe mir gerne gleich hier in den Kommentaren, wie dir das Kartoffelgulasch gelungen ist. Vielleicht hast du ja auch noch Anregungen und weitere Ideen zum Rezept? Ich bin gespannt. Herzlichst, Lea

5 from 6 votes

Veganes Kartoffelgulasch

Portionen 2
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten

Zutaten

Zum Garnieren (optional)

  • 2-4 EL Sojajoghurt, ungesüßt
  • Petersilie, gehackt
* Amazon-Affiliate
Tipp: Das Gulasch schmeckt besonders gut mit frischen Brötchen, einem Kornspitz oder Baguette. Es ist einfach super lecker, das frische Brot in das warme Gulasch zu stippen und so beides zu genießen.

Anleitungen

  • Kartoffeln schälen, abwaschen und würfeln. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Paprika waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Karotte waschen und in Scheiben hobeln.
    Zutaten Veganes Kartoffelgulasch Wiener Art
  • Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebelstreifen darin bei mittlerer Hitze einige Minuten goldbraun anbraten. Sie sollten nicht zu dunkel, sondern schön golden werden.
  • Dann alle Gewürze und das Tomatenmark dazu geben und kurz anrösten lasen, damit sich das Aroma gut entfaltet.
  • Zutaten mit Apfelessig ablöschen und mit Gemüsebrühe aufgießen. Jetzt die Kartoffeln und Karottenschieben hinein geben, Lorbeerblätter einlegen und ein wenig Majoran dazu geben. Die Zutaten dann bei geschlossenem Deckel rund 15 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren.
  • Nach rund 5-8 Minuten Kochzeit die Paprikastücke dazu geben und mitköcheln lassen. Das Gulasch ist fertig, wenn man mit einer Gabel leicht in die Kartoffelstücke stechen kann.
    Veganes Kartoffelgulasch Wiener Art
  • Dann Speisestärke in einem Glas mit ein wenig kaltem Wasser auflösen und in das Gulasch einrühren, damit es wunderbar sämig wird. Das Gulasch mit Salz abschmecken und mit einer kleinen Handvoll gehackter Petersilie abschließend verfeinern. Die Lorbeerblätter wieder entfernen.
  • Kartoffelgulasch mit einem Klecks Sojajoghurt anrichten, mit Kümmel und Majoran garnieren und mit frischer Petersilie bestreut heiß servieren.
Autor: Lea Green
Gericht: Mains
Küche: Deutsch, Österreichisch

Veganes Kartoffelgulasch Wiener Art

Tipp: Das Gulasch hält in einer verschlossenen Frischhaltebox mehrere Tage im Kühlschrank und kann auch problemlos eingefroren werden.

Veganes Kartoffelgulasch Wiener Art

Wie hat es dir geschmeckt? Oder hast du vielleicht noch Fragen zum Rezept? Dann schreibe mir einfach in den Kommentaren gleich unter diesem Beitrag.

Du kannst dir das Rezept übrigens auch unter “Meine Favoriten” speichern. Wenn du dich hier für diese Funktion einmal anmeldest, kannst du dir dort alle deine Rezepte merken und musst nicht lange suchen, wenn du das Rezept einmal benötigst. Viele Grüße deine Lea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close
Made with by Lea Green.
Copyright 2012-2024. All rights reserved.
Close