LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Heute gibt es “Brezel-Pizza” – die Knusperpizza zum Wiesn-Start! Denn “O’zapft is…!” heißt es seit vergangenem Wochenende wieder in München und Abertausende strömen seitdem auf das wohl berühmteste Volksfest der Welt. 1,5 Jahre nach meinem Umzug von Berlin in die bayerische Hauptstadt ist es also Zeit für mein erstes “Wiesn-Posting” hier auf dem Blog. So wünsche ich allen ein friedliche Oktoberfest, “An Guadn!” und präsentiere dir eine super leckere, vegane Brezel-Pizza mit cremig-deftigem Räuchertofu-Zwiebel-Lauch-Belag. Eine “Brizza” also – die Brezel-Pizza zur Wiesen. Saftig, herzhaft und einfach urig gut mit knusprigem Laugen-Rand. Die kannst du überall genießen – ganz gleich wo du lebst. Das Rezept wird auf jeden Fall ein bisschen”Wiesn-Feeling” in deine eigenen vier Wände zaubern.

Eine Laugen-Pizza also?! Doch was macht eigentlich den klassischen Laugenteig zum Laugenteig und die Brezel zur Brezel? Zur Herstellung von Laugenteig benutzen Bäcker eine  so genannte “Natronlauge”, welche aus in Wasser gelöstem Natriumhydroxid (NaOH) besteht. Diese Bäckerlauge hat es jedoch in sich und kann, ungeschickt angewendet, binnen Sekunden zu starken Verätzungen von Haut und Augen führen. Solltest du eine solche Lauge benutzen, so arbeite unbedingt mit Schutz-Handschuhen und -brille. Erst durch den Backvorgang selbst verliert diese stark ätzende Lauge ihre schädliche Wirkung. Das ist mir selbst zu heikel und aufwändig. Daher benutze ich im Hausgebrauch das gute alte “Haushaltsnatron (NaHCO3)”, welches ich in heißem Wasser auflöse. Diese leichte, ungefährliche Lauge färbt das Gebäck nicht ganz so stark und ist auch nicht so geschmacksintensiv, jedoch ungefährlich und unkompliziert herzustellen. Natron, im amerikanischen Sprachraum “baking soda” genannt, erhältst du in fast jedem Supermarkt. Es ist ein ganz feines, weißes Pulver, das für dieses Rezept in heißem Wasser angerührt wird. Ich habe Natron immer zu Hause, weil man damit auch Gebäck wunderbar locker und fluffig backen kann, es die kräftige Farbe von grünem Gemüse beim Kochen erhält und auch beim Hausputz in Verbindung mit Essig oder Zitronensaft Wunder wirkt. Benutzt du es auch?

Mit meinem “semi-profesionellen” Natron-Laugen-Ergebnis bin ich rundum zufrieden. Damit der Teigrand schön dunkel wird, bestreiche ich ihn einmal vor und ein zweites Mal während des kurzen Backvorgangs. So erhält man auch mit dieser leichten Lauge eine schöne Brezel-Farbe. Das Beste an diesem Rezept ist aber das Zusammenspiel des leckeren Laugenteigs mit der super saftigen und herzhaften Füllung. Ein herrlich sättigende Kombi, die selbst mir Lust auf einen Wiesn-Besuch macht.

Bist du ein Oktoberfest-Fan? Ich selbst bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich selbst auch auf der Wiesn feiern gehe. Auch wenn ich jetzt vorsorglich sogar ein “Dirndl” mein eigen nennen darf, so ist mir die schunkelige Bierseligkeit des Oktoberfests nach wie vor ein wenig suspekt. 25 Jahre Berlin habe ihre Spuren hinterlassen…lach… Wir werden sehen, ob mich das Wiesn-Fieber auch noch ansteckt. Rustikal und deftig schlemmen ist hingegen ganz mein Ding. Und dir wünsche ich jetzt natürlich viel Spaß beim Ausprobieren des Rezepts, beim Feiern und Genießen. Freue mich daher umso mehr auf dein Feedback. Schreibe mir hier in den Kommentaren, auf Facebook oder Instagram und vergesse nicht, mit zu “taggen”, solltest du die leckere “Wiesn-Pizza-Kreation” auf einem der vielen Social Media Kanälen zeigen. Servus & auf geht’s, deine Lea

Zutaten (1 Laugenpizza, 2 Portionen)

Für den Pizza-Teigboden

  • 250 g Dinkelmehl, Type 630
  • 1 TL Salz
  • 150 ml warmes Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL feiner Rohrzucker (oder Haushaltszucker)
  • 1 EL Olivenöl

Für die Lauge

  • 70 ml kochendes(!) Wasser
  • 1,5 EL Haushaltnatron

Für den Belag

  • 80 g Räuchertofu
  • 80 g (rote Zwiebel)
  • 1 kl. EL Olivenöl
  • 200 g Seidentofu
  • 1,5 EL Hefeflocken
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 Prise Salz
  • 1 Stange Lauch
  • 1-2 TL  grobkörniges Salz
  • Außerdem: Ein Silikonpinsel bzw. Backpinsel zum Auftragen der Lauge

Zubereitung (35 Minuten Zubereitungszeit + 15 Minuten Backzeit)

  1. Dinkelmehl in eine Schüssel sieben und mit Salz vermischen. In die Mitte des Mehls eine Mulde drücken. 150 ml lauwarmes Wasser in die Vertiefung gießen. Trockenhefe darin auflösen, feinen Rohrzucker einrühren und mit dem Mehl vermischen. Olivenöl dazu geben und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche rund 4 Minuten einen weichen, gleichmäßigen Teig kneten.
  2. Teig abgedeckt rund 45-60 Minuten gehen lassen. Er wird seine Größe in etwa verdreifachen. Bis dahin bereiten wir schon mal den Belag mit Seidentofu, Räuchertofu, Zwiebel und Lauch vor. Das macht die “Brezel-Pizza” wunderbar saftig und deftig.
  3. Räuchertofu fein würfeln. Zwiebel abziehen und in feine Streifen schneiden. Den vorwiegend hellgrünen Teil einer halben Lauchstange waschen und klein schneiden. 3 EL Lauch zur Garnitur zur Seite stellen.
  4. Öl in einer Pfanne erhitzen. Räuchertofu-Würfel und Zwiebelstreifen so lange braten, bis der Tofu schön geräuchert duftet und die Zwiebeln leicht goldbraun werden. Dann zur Seite stellen.
  5. Seidentofu, Hefeflocken, scharfen Senf und eine Prise Salz im Mixer pürieren.
  6. Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze (200 Grad Umluft) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.
  7. Pizzateig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und dabei einen etwas dickeren Pizzarand stehen lassen.
  8. 70 ml Wasser zum Kochen bringen, Haushaltsnatron einrühren und die Natron-Lauge noch kochend heiß auf den Pizzaboden, vor allem aber den Rand, pinseln. Dann die vorbereitete Tofu-Creme auf der Pizza verstreichen, den gebratenen Tofu auf der Pizza verteilen und diese mit Lauch belegen. Den Pizzarand mit grobem Salz  bestreuen.
  9. Die Brezel-Pizza bei 220 Grad Ober-/Unterhitze rund 12-15 Minuten backen. Den Teigrand nach der Hälfte der Backzeit erneut mit heißer(!) Lauge bepinseln.
  10. Brezel-Pizza nochmals mit ein wenig Lauch garnieren und ofenwarm servieren. Guten Appetit!

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Genus beim Ausprobieren. Schreibe mir gerne in den Kommentaren, auf Instagram oder Facebook, ob du Lust auf weitere, herzhafte, zünftige und vielleicht auch bayerische Rezepte hier auf dem Blog hast. Es ist immer toll für mich, Anregungen aus der Community zu erhalten! Außerdem freue ich mich, wenn du mir auf Instagram folgst. Dort findest du noch so viele weitere tolle Rezept-Ideen – viele davon als “Reel”, also auch als kurzes “Rezeptvideo”. Dieses Brezel-Pizza-Rezept kannst du zum Beispiel hier auch als Video auf Instagram sehen. Ich erstelle darüber hinaus zu vielen meiner Rezepte auch Anleitungsvideos auf Pinterest. Dort findest du schon jetzt über 100 Rezeptvideos und Koch-Ideen. Meinen Pinterest-Kanal findet du hier verlinkt.

Natürlich kannst du deine Brezel-Pizza ganz nach Belieben belegen. Doch ich finde gerade die Kombination aus Zwiebeln, Räuchertofu und Lauch herrlich deftig und schmackhaft. Ich habe hier auf meinem Blog ein etwas ähnliches Rezept gemacht, das du ebenfalls probieren kannst: Krosse Pizza-Schiffchen mit veganer Hack-Lauch-Füllung. das ist auch ein tolles Rezept für die etwas kälteren Herbsttage. Aber welche Belag-Idee hast du hier vielleicht noch?

Das Rezept ergibt eine große Brezel-Pizza. Ich finde die Pizza sehr sättigend, so dass ich das Rezept für “2 Portionen” angegeben habe. Aber natürlich kommt das ganz auf deinen Hunger an. Vielleicht schaffst du sie auch ganz alleine? Sie schmeckt übrigens kalt auch immer noch sehr gut! Sie hält im Kühlchrank abgedeckt 2 Tage.

Reklame

Schon gewußt: Ende November 2022 erscheint mein neues und drittes Kochbuch “Vegan Kochen – Essen neu denken”

Vegan kochen – Essen neu denkenentführt dich in eine fantastische Rezeptwelt der pflanzlichen Küche. Entdecke über 90 Gerichte voller Frische und Natürlichkeit – absolut einzigartig in Aroma, Vielfalt und Geschmack. Tauche mit Lea in eine bunte Genusswelt ein, die Geschmack und Gesundheit als Lebensgefühl feiert. Alle Rezepte im Buch sind nach Jahreszeiten gegliedert. Dazu gibt es Sonderkapitel zu Keimlingen und Sprossen, frisch gepressten Säften sowie Einlegen und Fermentieren – natürlich auch mit ganz vielen Rezepten und Tricks. Außerdem findest du im Buch ein ganzes Kapitel, das sich ausschließlich Soßen, Dressings und Marinade widmet.

Mit “Vegan Kochen – Essen neu denken” hast du ein Kochbuch zur Hand, das dich das ganze Jahr hindurch begleiten wird und es dir ermöglicht, eine vegane Ernährung saisonal passend perfekt in deinen Alltag zu integrieren. Entdecke raffinierte vegane Rezepte für fluffige Pancakes, zarte Crêpes, bunte Bowls, herzhafte Waffeln, ausgefallene Pizzen, verführerische Pasta, bunte Pickles, aromatische Galettes und ausgefallene Sprossengerichte. Vegane Naschkatzen dürfen sich auf vanilligen Käsekuchen ebenso freuen wie auf zarte Schoko-Crêpes, weiße Mousse-au-Chocolat-Tartelettes, fruchtige Muffins oder süße Joghurtschnitten. Und im Winterkapitel warten traumhafte Rezeptideen für köstliche vegane Weihnachts- und Festtage auf dich. 

Diese neue vegane Küche sucht nicht mehr nach Alternativen oder Nachahmung, sondern feiert souverän eine inspirierende Kochweise, die sowohl köstlich schmeckt als auch Kraft und Energie gibt. Ein Kochbuch, das vegane Kochanfänger wie erfahrene Foodies begeistern wird, und eine großartige Inspirationsquelle für alle, die im Alltag zu mehr Energie und Wohlsein finden und am Puls der Zeit kochen möchten. Weil Gesundheit und Geschmack immer en vogue sind.

Dieses Buch eignet sich für
>> interessierte Neuveganer,
>> Menschen, die gesünder kochen möchten, um fit zu sein und sich wohlzufühlen,
>> vegane Foodies, die neue Rezepte und Abwechslung suchen,
>> Genussmenschen, die gern saisonal vegan kochen,
>> alle Fans des Online-Magazins VEGAN EN VOGUE, die Leas Gerichte endlich auch in Printform genießen möchten.

All meine Liebe für die vegane Ernährung habe ich in dieses Buch gepackt! Mit einer Vorbestellung unterstützt du dabei außerdem maßgeblich meine Arbeit. Ich danke Dir dafür. Alle VorbestellerInnen erhalten ein persönlich signiertes Exemplar.

xoxoxo Lea

Leas Buch vorbestellen