LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Es gibt wenige Dinge, die so einfach herzustellen und zugleich geschmacklich so großartig sind, wie frisches Baslikum-Pesto. Frische Pasta dazu, vielleicht noch ein paar getrocknete Tomaten, ein paar Oliven oder eingelegte Artischockenherzen und fertig ist ein großartiges Pastagericht. Daher habe ich die notwendigen Zutaten auch fast immer zu Hause. Das Wort „Pesto“ stammt übrigens vom italienischen Wort „pestare“ ab, was soviel wie „zerstampfen“ heißt. Denn das italienische Original-Rezept ist weit über 100 Jahre alt und Pesto wurde früher im Mörser hergestellt. Bei mir kommen die Zutaten heute frisch und knackig in den Mixer und dann direkt auf den Teller. Bella Italia!

Zutaten für 125-150 ml Pesto | reicht für 4 Portionen Pasta (ca. 450-500 g)

  • 1 Kräutertopf oder zwei Bund frisches Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • Ein Viertel Chilischote rot & scharf (optional)
  • 1 gehäufter EL Hefeflocken
  • 8-9 EL hochwertiges, natives Olivenöl
  • 3 EL geröstete Pinienkerne
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • Meersalz und Pfeffer

Tipp: Wenn ich zeitgleich zu diesem Pesto bereits die Pasta bzw. Nudeln, vorbereite, dann koche ich zuerst die Pasta bissfest und ersetze beim Pesto 3 EL Olivenöl durch 3 EL „Pasta-Wasser“. Das machte das Pesto weniger ölig, aber auch wunderbar sämig.

Zubereitung (ca. 15 Minuten)

  1. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun.
  2. Knoblauchzehe abziehen. Basilikum waschen und trocken schütteln.
  3. Geröstete Pinienkerne, Basilikum, Knoblauchzehe, Chili, Hefeflocken, Olivenöl, 1-2 TL Zitronensaft sowie eine große Prise Salz und Pfeffer im Mixer pürieren. Pesto mit Olivenöl nach Belieben noch weiter strecken und mit Zitronensaft und salz abschmecken.
  4. Dieses Pesto kann direkt mit frischer Pasta vermengt serviert werden. Dazu passt Rucola-Salat mit Balsamico-Dressing.