LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Heute möchte ich dich für ein herrlich erfrischendes Gurkengericht begeistern. Aber wir benutzen dafür keine klassische Salatgurke, sondern zaubern ein fantastisches Schmorgurkengericht. Schon Mal probiert? Ob Schmorgurkenfan oder -neuling – jetzt solltest du unbedingt zugreifen. Denn Schmorgurken haben von Juli bis Mitte September Saison. Schmorgurken sind Verwandte der Salatgurken, aber im Vergleich zu ihnen, etwas kürzer, dickbauchig, sehr viel größer und meist gelb-grün gemustert. Heute zeige ich dir, wie du Schmorgurken in ein extrem köstliches veganes Gericht verwandelst. Wir kochen „Schmorgurke mit zarten Linsenbällchen und Dill“.

Denn Schmorgurken kann man nicht, wie Salatgurken, einfach roh verzehren. Sie sind zwar pur nicht schädlich, schmecken aber nicht und sind viel zu hart. Auch die Schale ist dick und unbekömmlich. Daher schälen und entkernen wir die große dicke Gurke vor der Zubereitung. Aber du wirst staunen, wie köstlich sie schmeckt, wenn wir sie sanft geköchelt haben. Ach ja – Schmorgurke und Dill gehören übrigens zusammen wie Pommes mit Ketchup. Das passt einfach perfekt und du solltest unbedingt reichlich frischen, aromatisch duftenden Dill zu diesem Gericht geben. Und habe ich schon die Klösschen erwähnt? Ja, die sind wirklich ein Traum: Glutenfrei aus Linsen zubereitet, passen sie perfekt zu diesem Gericht, aber du könntest sie z.B. auch zu einem Pastagericht mit Tomaten geben oder sie einfach pur mit einem leckeren Dip genießen.

Schmorgurken sind auch ein sehr gesundes, kalorienarmes Gemüse – leicht und voller Nährstoffe, wie etwa Kalium, Kalzium, Phosphor und Eisen. Wie Gurken ganz allgemein, sind auch Schmorgurken dafür bekannt, dass ihr Genuss bei Gicht und Blasenbeschwerden hilft, denn Gurken haben eine entwässernde Wirkung. Also, lasse uns den Sommer mit diesem großartigen Schmorgurkengericht feiern. Ich freue mich schon riesig auf dein Feedback. Schreibe mir doch in den Kommentaren, wie dir das Gericht gelungen ist oder besuche mich auf Instagram oder Facebook. Herzlichst Deine Lea

Zutaten (2-3 Portionen)

Für die Linsenbällchen (24 Stück)

Für die Schmorgurke

  • 1 Schmorgurke (ca. 900 g)
  • 1 Zwiebel
  • 1 kl. Knoblauchzehe
  • 1-2 EL Pflanzenöl
  • Ein kleiner Schuss Weißwein (optional, kann ersatzlos entfallen)
  • 250 g Seidentofu*
  • 2 EL Hefeflocken* (optional)
  • 1 TL scharfer Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL helle Misopaste* (Shiro Miso) – oder benutze 1 EL Sojasoße
  • 1-2 EL Apfelessig
  • 3 EL ungesüßter Sojajoghurt (ich benutze Sojade natur)
  • Ein Bund frischer Dill

Tipp: Du möchtest das cremige Schmorgurkengericht ohne Soja zubereiten? Kein Problem. Dann schaue bitte in mein Rezept für die Schmorgurken-Reisbowl. Dort habe ich für die cremige Soße Cannellini-Bohnen statt Seidentofu verwendet. Das ist eine schöne Alternative. Du kannst also die Linsenbällchen aus diesem Rezept und die Schmorgurken nach dem zweiten Rezept zubereiten und beides kombinieren, wenn du möchtest.

Zubereitung (25 Minuten Zubereitungszeit + 25 Minuten Kochzeit für die Linsen + 20 Minuten Backzeit)

  1. 30 g Leinsamen mit 4 El Wasser verrühren und bis zur Verwendung quellen lassen.
  2. Linsen in einem Sieb unter klarem Wasser spülen und mit 550 ml leicht gesalzenem Wasser ca. 25 Minuten gar köcheln lassen. Bei Bedarf etwas Wasser nachgießen. Nach der Kochzeit die Linsen 10 Minuten nachquellen lassen und überschüssiges Wasser abgießen. (Kochzeit und Wassermenge können je nach Linsenart variieren. Bitte Packungsanleitung beachten!)
  3. Zwiebeln und Knoblauchzehe abziehen und hacken. Champignons putzen und klein schneiden. Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen. 
  4. Haferflocken in einem Mixer zu Mehl fein mahlen. Die gekochten Linsen, die gequollenen geschroteten Leinsamen, Champignonstücke, Zwiebel- und Knoblauchwürfel, 2 TL scharfen Senf, süßes und geräuchertes Paprikapulver, Kreuzkümmel sowie eine große Prise Salz und Pfeffer und 1 EL Olivenöl dazu geben und die Zutaten pürieren.
  5. Mit den Händen kleine Bällchen formen und nebeneinander auf das Backpapier setzen. Das gelingt am besten, wenn man die Hände wäscht und oberflächlich abtrocknet. Die Hände sollten beim Formen der Bällchen nicht nass, aber minimal feucht sein, dann klebt der Teig nicht so an den Fingern. Wiederhole das Händewaschen zwischendurch.
  6. Linsenbällchen bei 200 Grad Umluft 20-22 Minuten im Ofen backen.
  7. Dann die Schmorgurke zubereiten. Die Enden der Schmorgurke abschneiden, die Gurke schälen, halbieren und das Kerngehäuse mit einem Löffel auskratzen.
  8. Die Gurkenhälften in Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und fein aufschneiden.
  9. 1-2 EL Pflanzenöl in einer vertieften Pfanne erhitzen. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel 2-3 Minuten anschwitzen und dann mit einem kleinen Schuss Weißwein ablöschen (optional, kann entfallen). Dann die Gurkenstücke dazu geben und ca. 120 ml Wasser aufgießen. Denn die Gurkenstücke sollten „schmoren“, nicht braten. Den Deckel auf die Pfanne aufsetzen oder die Pfanne beim Köcheln mit einem großen Teller abdecken. Die Gurkenstücke auf diese Weise rund 8 Minuten schmoren lassen.
  10. 250 g Seidentofu, 2 gehäufte EL Hefeflocken, 1 TL scharfen Senf, einer Prise Salz, Pfeffer und 1 EL weiße Misopaste im Mixer pürieren (Misopaste kannst du mit 1 EL Sojasoße ersetzen). Die Seidentofu-Soße zu den schmorenden Gurkenstücken gießen und gut durchrühren. Bei Bedarf noch etwas Wasser nachgießen und die Gurkenstücke noch 5-7 Minuten weiter schmoren lassen, bis sie angenehm weich sind. Die Schmorgurke mit 1-2 EL Apfelessig würzen (oder Zitronensaft verwenden). Das Gericht mit Salz abschmecken.
  11. Zum Schluss 3-4 EL ungesüßtem Sojajoghurt in das Gurkengericht einrühren. Ein kleines Bund Dill waschen trocken schütteln, hacken und untermengen. Die Linsenbällchen zur Schmorgurke geben, kurz erwärmen und mit frischem Dill bestreut servieren. Guten Appetit.

Tipp: Du möchtest die Schmorgurke noch cremiger/sahniger haben? Dann schiebe die Gurkenstücke am Ende der Kochzeit in der Pfanne an den Rand, gieße in die Pfannenmitte rund 150 ml Pflanzendrink und rühre zügig einen TL Speisestärke ein. Dann alles kräftig vermengen und die Konsistenz mit Pflanzendrink beliebig verdünnen.

Und nicht vergessen: Du kannst die Bällchen auch ohne die Schmorgurken zubereiten, sie als Snack mit Dips oder Senf genießen, Burgerbuletten daraus formen oder die Bällchen mit Tomatensoße auf Spaghetti servieren. Sie sind immer ein Genuss!