LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Heute machen wir einen saftigen, veganen Burger aus schwarzem Bohnen-Tempeh. Jaa! Tempeh ist ein vielseitiger und gesunder Fleischersatz in der veganen Küche, den ich dir schon in zahlreichen Rezepten vorgestellt habe. Ursprünglich aus Indonesien stammend, wird Tempeh durch Fermentation von Sojabohnen hergestellt. Dieser Prozess erhöht die Nährstoffdichte und verbessert die Verdauung. Tempeh ist deshalb reich an Proteinen, Ballaststoffen und Vitaminen, insbesondere B-Vitaminen. Somit sollte er auf jeden Fall auch auf deinem Speiseplan stehen.

Schwarzer Bohnen Tempeh
Klassischen Tempeh aus Sojabohnen hast du sicherlich schon oft gesehen und vielleicht auch schon selbst zubereitet. Aber hast du auch schon Tempeh aus schwarzen Bohnen entdeckt? Er wird jetzt immer öfter auch in klassischen Supermärkten angeboten und es lohnt sich, ihn zu probieren. Er ist nicht nur eine tolle Alternative für all diejenigen, die weniger oder kein Soja essen möchten, er punktet obendrein mit einem besonders leckerem, kräftig-nussigen Geschmack und fester Textur. Für Burgerbratlinge, die einen saftigen Biss und einen kräftigen Geschmack haben sollen, eignet sich daher schwarzer Bohnen Tempeh besonders gut. Ich meine, sieht er nicht zum Anbeißen aus?!

Die Black Bean Tempeh-Bratlinge sind schnell gemacht, glutenfrei und schmecken zwischen zwei Burgerbrötchen genauso gut, wie pur mit Dips und Saucen deiner Wahl. Wenn du möchtest, kannst du in diesem Rezept aber den schwarzen Bohnen-Tempeh auch durch ganz klassischen Soja-Tempeh oder eine gewürzte Sorte ergänzen. Das klappt genauso gut. Aber nachfolgend noch ein paar Fakten, warum “Black Bean Tempeh”, wie er auch genannt wird, einfach ein fabelhafter Fleischersatz in deiner pflanzlichen Küche ist.

Reich an Nährstoffen & Protein
Diese Sorte bietet nicht nur eine alternative Geschmacksrichtung, sondern auch eine Fülle von gesundheitlichen Vorteilen. Schwarze Bohnen, die Grundlage von Black Bean Tempeh, enthalten reichlich Calcium, Magnesium, Eisen und Kalium. Zudem enthalten sie viel Stärke – demgegenüber haben sie jedoch einen geringen Fettgehalt und sättigen schnell. Durch die Fermentation steigert sich die Bioverfügbarkeit dieser Nährstoffe und macht sie für den Körper leichter verwertbar. Der kräftige Geschmack und die feste Textur machen schwarzen Bohnentempeh zur perfekten Grundlage für Burgerbratlinge, Buletten und Bällchen.

Du kannst schwarzen Bohnen Tempeh in vielen Naturkostläden, Supermärkten oder online erwerben. Beim Kauf solltest du aber auf die Qualität achten und nach Bio-Produkten suchen, um sicherzustellen, dass keine unerwünschten Zusatzstoffe enthalten sind.

Tempeh hobeln quick & easy
Wie du auf dem obigen Bild sehen kannst, ist die Struktur meines schwarzen Bohnen Tempehs sehr fest und er ist besonders dunkel, da er zusätzlich mit Tamari gewürzt ist. Deshalb werden wir ihn für dieses Rezept aufreiben. Du könntest ihn auch mit den Händen zerbröseln, aber das ist mitunter ein bisschen mühsam. Aufgehobelt lässt er sich mit den weiteren Zutaten spielend leicht zu tollen Patties formen.

Mein GEFU Rabatt-Code für dich
Für das Aufreiben meines Tempeh benutze ich wieder den Julienne-Hobel von GEFU. Solltest du gerade auf der Suche nach einer tollen Reibe wie dieser sein, kannst du gerne meinen Code nutzen. Mit dem Rabatt-Code “Lea15” bekommst du im GEFU-Shop auf deinen Ersteinkauf 15% Rabatt!

Weitere Tempeh-Inspirationen
Wenn du noch weitere Tempeh-Rezepte suchst, wirst du natürlich auf meinem Blog fündig. Denn Tempeh ist so vielseitig! Du kannst Currys, salate, Pasta, tacos und vieles mehr mit Tempeh machen. Hier eine kleine Auswahl:

Viel Spaß beim Ausprobieren des Rezepts. Wenn du magst, kannst du dir auf Instagram auch hier ein Video/Reel von mir zu unserem Burger-Rezept ansehen. Folge mir für weitere Rezepte, Kitchen-Hacks und jede menge Insights in meinen veganen Alltag auf Facebook oder Instagram. Ich freu’ mich schon auf dich. xoxoxo Lea

Zutaten (5-6 Burgerpatties)

Für die Burgerpatties/Bratlinge

Für die Marinade

  • 1 EL Sojasoße
  • 1 TL dunkle Misopaste
  • 1 TL Knoblauch- oder Zwiebelpulver
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Wasser

Für die Burgersoße

Weitere Zutaten

  • Etwas Eisbergsalat, klein gehackt
  • Einige Scheiben Salatgurke
  • Ein paar Scheiben veganer Käse (optional)
  • Burgerbrötchen

*Amazon Affiliate-Links/bezahlte Werbung

Zubereitung

  1. Zu Beginn kannst du dir die leckere, schnell gemachte vegane Burgersoße zubereiten. Zutaten und Rezept findest du hier auf meinem Blog.
  2. Für die Burgerpatties Zwiebeln, Knoblauchzehe und Champignons fein hacken. Tempeh mit einer Reibe aufraspeln. Petersilie oder Koriander hacken.
  3. Dann die Zutaten mit 2 EL Tomatenmark, 1,5 EL dunkle Misopaste, 60 g Kichererbsenmehl, je 1 EL Paprikapulver, edelsüß + geräuchert, 1 EL Sojasoße und 1 Handvoll gehacktem Koriander vermischen. Dann mit leicht angefeuchteten Händen die Burgerpatties formen.
  4. Für die Marinade 1 EL Sojasoße, 1 TL dunkle Misoüpaste, 2 TL Ahornsirup, 1 TL Knoblauch- oder Zwiebelpulver und 3 EL Wasser verrühren. Die Bratlinge rundherum kräftig mit der Marinade bepinseln.
  5. Heize jetzt den Ofen auf 200 Grad Umluft vor. Braten  dann kurz deine Burgerpatties mit reichlich Öl beidseitig  in der Pfanne an. Anschließend gibst du sie noch 10 Minuten bei 200 Grad Umluft in den Ofen, damit sie auch im Inneren schön durchgaren. Wenn du magst, kannst du sie kurz or Ende der backzeit im Ofen mit veganem Käse belegen. Der schmilzt dann schön auf den patties, bevor du diese auf deine Burgerbrötchen gibst.
  6. Dann vegane Burgerbrötchen mit Soße, etwas Eisbergsalat, Temeph-Patty, Soße, Gurkenscheiben und Salat sowie Soße und Brötchendeckel stapeln und genießen!

Viel Spaß & lasse es dir schmecken.

Schon ausprobiert? dann schreibe mir gleich hier in den Kommentaren, wie dir das rezept gefallen hat. Vielleicht hast du aber auch noch Fragen? Ich bin gespannt und freue mich auf den Austausch. Liebe Grüße Lea